Donnerstag, 8. Dezember 2011

Buttermilchbrot



Ich muss vorwegschicken:
Buttermilch schmeckt mir in flüssiger Form so überhaupt und gar nicht.
In einem Brot verarbeitet ist es aber der Renner - ich könnte mich reinlegen.....

So saftig und locker von innen,
so fest und knackig von außen.


Zutaten:

Sauerteig

180g Roggenmehl T 997
144g Wasser, warm
    9g Anstellgut

Teig

         Sauerteig
120g Roggenmehl
350g Weizenmehl T 550
350g Weizenmehl T 1050
250g Buttermilch
  20g Frischhefe
  18g Salz
246g Wasser, warm

Quelle:
In Anlehnung an das Rezept "Buttermilchbrot" aus dem Buch:
Brotland Deutschland Band 2 Spezialbrote, von Franz Josef Steffen

Zubereitung:

Sauerteig (DEF)
Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 15 bis 20 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt reifen lassen.


Teig

Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 5 Minuten auf 3. Stufe kneten.
Den Teig leicht rundwirken und abgedeckt mit Folie 20 Minuten ruhen lassen.

Anschließend den Teig in 2 gleichschwere Teigstücke teilen, dehnen und falten, oval oder rund wirken und in einem Gärkörbchen, mit dem Schluss nach oben, abgedeckt mit Folie, 45 Minuten gehen lassen.
Die Brote auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben ( Schluss ist unten ), einschneiden und in den auf 250°C vorgeheizten Ofen mit viel Schwaden schieben und fallend auf 210°C in 50 - 60 Minuten fertig backen.





Kommentare:

  1. Buttermilch ist auch eine meiner Lieblingszutaten in Broten. Vor reichlich einem Jahr habe ich eine sehr leckere Buttermilchkruste gebacken (http://www.ploetzblog.de/2010/08/16/gebacken-kleinwaltersdorfer-buttermilchkruste). Ist vielleicht auch etwas für dich?

    AntwortenLöschen
  2. Hi Lutz,

    deine Buttermilchkruste ist garantiert etwas für mich.
    Steht ganz oben auf meiner Nachbackliste.

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  3. Hi Lutz,
    das Buttermilchbrot ist herrlich!
    Da ich aber von Weizen nur das 550er als Typenmehl habe, ersetzte ich das andere durch 200g Dinkel VK (selbst gemahlen) und 150g Dinkel 1050.
    Für die Flüssigkeit habe ich alles in Form von Buttermilch genommen.

    Hat es einen Grund, dass du nur die Hälfte als Buttermilch und den Rest als Wasser nimmst?

    Grüße
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene,

      ich bin zwar nicht der Lutz, antworte aber trotzdem gern ;-)
      Buttermilch und Wasser nahm ich, weil ich mich in diesem Teil an die Rezeptangabe im Buch gehalten habe.

      Liebe Grüße
      Lutz - äääääh, nein, Christian

      Löschen
  4. Hallo Christian ;-)
    wie lange ist denn die Backzeit?
    LG
    Monja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monja,

      oh Mist! Eine der wichtigsten Angaben ist mir so durch die Finger geflutscht.
      Ich habe die Backzeit nun nachgetragen und hoffe, dass mir niemand böse ist.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen