Freitag, 6. Mai 2016

Vatertagsradtour 2016



DAS war ein Tag ganz nach meinem Geschmack - und so soll es am Vatertag ja auch sein.

Der Tag startete schon super, denn morgens hatte mein Jüngster schon den Frühstückstisch für alle gedeckt, mein Mittlerer war los zum Fußballturnier und wollte extra für mich ein Tor schießen (  das ist ihm auch gelungen! ), der Älteste war zelten und konnte mich somit nicht verplanen und mit der liebsten Ehefrau von allen hatte ich eine Radtour samt Nachbarn geplant.

Wir fuhren mit unseren neuen E-Bikes, die wir uns letzte Woche neu zugelegt hatten.




Ziel war das Steinhorster Becken, zu dem wir erst hinradelten, es dann umrundeten und


daraufhin in Westerwiehe im Cafe Johannleweling Rast machten. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir es uns gut gehen bevor wir wieder Richtung Heimat fuhren.


Wir staunten nicht schlecht, als wir auf dem Tacho gut 42 km sahen.


Den Abend ließen wir bei uns mit nem lecker Bierchen für die Männer und Sekt für die Damen feucht-fröhlich ausklingen....

Donnerstag, 5. Mai 2016

Rapswanderung nach Bad Salzuflen Retzen & erste Ablegerbildung 2016





Es ist wieder so weit.
Das Frühjahr hat begonnen und meine Bienen starten mit ihrer Arbeit.
Dieses Jahr hat es die Damen nach Bad Salzuflen Retzen verschlagen, wo ihnen ein 10ha großes Rapsfeld zur Verfügung steht. Da sie die einzigen Bienen an diesem Feld sind, ist der Tisch reichlich gedeckt und sie müssen quasi nur einen Schritt vor die Tür machen.

Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr auf diesem Bild hier und da kleine schwarze Punkte. Das ist kein Dreck auf der Linse gewesen, sondern es sind bereits fleißige Bienen.


Hier sieht man 8 meiner Völker, und man kann gut erkennen, dass sie die Blüten direkt vor der Nase haben.


Die ersten Ableger habe ich auch bereits gezogen. Sie stehen auf einem eingezäunten Betriebsgelände in meiner Heimat, das mir freundlicher Weise von der Geschäftsleitung zur Verfügung gestellt wurde. Insgesamt plane ich ca. 20 Ableger, die nach und nach an diesem Standort platziert werden und im nächsten Jahr hoffentlich guten Honig bringen.



Guter Honig ist hier wirklich zu erwarten, denn es stehen viele kräftige Apfelbäume, Linden,  Akazien und Blumengärten für die schwarz-gelben Arbeiterinnen zur Nektarernte bereit - allerdings, wie geschrieben, erst nächstes Jahr.



Sonntag, 13. März 2016

Streuselkuchen





Hier gilt Streuselkuchen als typischer Beerdigungskuchen.
Ich hatte schon ewig tierischen Hunger auf solch einen Kuchen, aber es starb in letzter Zeit keiner aus meinem Umfeld. Zum Mörder wollte ich nur wegen eines Appetits auch nicht werden, also backte ich mir den Kuchen einfach selbst.
Meiner Sippe ist so ein Kuchen allerdings zu trocken. Für sie müsste er aufgefüllt werden mit Obst, Pudding und/oder Sahne - macht nichts - so bleibt mehr für mich....


Zutaten:

Teig:
 
500g Weizenmehl T 405
250g Wasser
20g Frischhefe
60g Backmargarine
65g Zucker
8g Salz

Streusel:

400g Weizenmehl T405
250g Butter
200g Zucker

Zubereitung:

Alle Teigzutaten zu einem glatten Teig verkneten, rundwirken und abgedeckt 45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Dann den Teig auf Backblechgröße ausrollen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und stippen. Nun mit Wasser abstreichen und Streusel aufbringen.
Anschließend das Backblech abdecken und mindestens weitere 30 Minuten gehen lassen. Zum Schluss den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf unterer Schiene in ca. 18 Minuten fertig backen.

Herstellung Streusel:
Alle Zutaten mit der Hand gut verkneten. 









 

Sonntag, 15. November 2015

Jetzt hab ich wirklich nen Vogel...


.... genauer gesagt: Eine Schwalbe!

Haltet mich für bekloppt, aber das war schon ein lang gehegter Wunsch von mir. Ich wollte ein altes Schätzchen, das ich restauriere und dann irgendwann selbst nutzen kann.
Monatelang beobachtete ich den ebay-Markt und am 01.11.15 schlug ich zu!

Gut - die Schwalbe musste jetzt nicht gerade nur um die Ecke abgeholt werden - ca. 240 km trennten uns, aber ich schnappte mir meinen Nachbarn und den Anhänger, und fuhr mit ihm am 07.11.15 quer durch die Republik Richtung wilden Osten, und überführte das gute Teil in die neue Heimat.







Hier seht ihr meinen neuen fahrbaren Untersatz in ganzer Größe....


Soweit ich es erkennen kann - bin kein Experte - ist alles noch original ( Baujahr 1976 ) und unverbaut.


Allerdings läuft sie nicht.... Ob es deshalb regnet????


Sieht sie nicht klasse aus? Von vorne....


... wie von hinten ein tolles Gerät!


Gut, es gibt einiges daran zutun....





... aber wenn sie fertig ist, wird sie ein Schmuckstück - hoffentlich.
Wie gesagt, ich bin kein Fachmann, nicht mal ein Ahnungsvoller...
Wer Tipps auf Lager hat, ist hiermit herzlichst eingeladen, sie mit mir zu teilen. Youtube wird mir ebenfalls helfend zur Seite stehen ( es gibt wohl nichts, was es nicht gibt im großen weiten Netz ).


Wenn ihr allerdings einen Blick in meine Garage werft, werdet ihr sehen, dass mein neues Projekt nicht sofort in die Tat umgesetzt werden kann. Hier bedarf es erst einmal einer großangelegten Entrümpelung und Aufräumaktion, damit ich Platz zum Basteln habe.
Links unten im Bild seht ihr übrigens ein weiteres Projekt von mir: Ein 20" Reverse flow Smoker in Einzelteilen, der auch noch auf Fertigstellung wartet - aber man muss ja Prioritäten setzen....
 





Dienstag, 8. September 2015

Bienenzucht & Honigernte 2015


Das Bienenjahr neigt sich dem Ende....
 so dass ich heute mal die Gelegenheit ergreifen will, euch auf den neuesten Stand meines Hobbys zu bringen.

Hier seht ihr einen meiner Bienenstände ( in der Gänsewiese meines Nachbarn ( Bauer mit einem Resthof ))
Ich bin sehr froh darüber, dass ich meine Bienen dort aufstellen darf, so muss ich mir keine Gedanken über Diebstahl und Vandalismus machen, und habe eine kurze Anreise, um immer mal wieder schnell nachgucken zu können, ob die Brummer z.B. eventuell in Schwarmstimmung geraten.
Mein Nachbar ist ebenfalls glücklich, da seitdem meine Damen dort wohnen, seine Obstbäume so viel Obst tragen wie nie zuvor. 

In den grünen Segeberger Beuten wohnen meine Wirtschaftsvölker, mit denen ich u.a. in den Raps wandere. Außerdem können sie hier am Standort leckeren Obstblüten- und Sommerhonig sammeln.
In den hinteren braunen Hohenheimer Einfachbeuten ( Liebigbeute DN ) züchte ich meine Bienenableger, die im nächsten Jahr fleißig werden sollen.

  
Unter dem Deckel einer Beute:


Unter dem zu sehenden Absperrgitter befinden sich die Bruträume, wo die Königin ihre Eier legen kann. Sie passt nicht durch das Absperrgitter, so dass der Honigraum oberhalb des Gitters frei von Brut bleibt und nur für Honigvorräte der Bienen genutzt wird, den ich dann klaue....


Hier meine schwarz-gelben Damen bei der Arbeit.
Die Zellen mit der weißen Wachshaube ( vedeckelte Zellen ) sind bereits randvoll mit Honig gefüllt.



So stehen die Honigzargen dann bei uns in der Küche - zum Schleudern bereit -


allerdings erst dann, wenn meine teuerste Angestellte
 (  meine liebe Ehefrau ) die Waben entdeckelt hat ( hier zu sehen mit der Entdecklungsgabel ), damit der Honig in der Schleuder austreten kann.



Viele Waben = viel Wachs
Dies ist das Ergebnis vieler Stunden Arbeit von 11 Völkern mit je 11 Zargen Sommerhonig.

Übrigens wurde dieser Wachs vor 100 Jahren als Kaugummi genutzt - man kaute und kaute und hatte lange Honiggeschmack. 

Der Wachs wird nicht weggeschmissen, sondern wieder eingeschmolzen für neue Mittelwände.


Und schon fließt das flüssige Gold.... - in diesem Fall schwarz wie Rübenkraut: Waldhonig mit Blüte.

Dieses Jahr eine totale Überraschung, denn es war so trocken, dass die Blüten zu wenig Nektar hatten und die Bienen deshalb Blatthonig ( Honigtau ) sammelten.

Extrem würzig und lecker - wirklich etwas ganz Besonderes!!!!!!


Man kann gut die unterschiedliche Färbung der verschiedenen Honigsorten erkennen:
links Rapshonig, Mitte Waldhonig mit Blüte, rechts Obstblüte.


Dies ist mein Sammelbrutableger, mit dem ich dieses Jahr meine Bienenzucht gestartet habe.


Ein Blick in ein Jungvolk....

Die folgenden Bilder schoss die Fastschwiegertochter meines Nachbarn -
Verena - herzlichen Dank dafür!!!!



Wer genau hinschaut, sieht bereits die Königin....


Die Königin ist dieses Jahr in B L A U !!!!


Dies ist ein Brutbrett mit verdeckelter Brut - am Rand Platz für Futter - typisch für die Carnica-Rasse.


Ein Blick entlang meines Standes beim Nachbarn


Samstag, 25. Juli 2015

Fehmarn - Urlaub 2015



 Fehmarnsundbrücke
klares Kennzeichen meiner Lieblingsinsel!

 Für 2 Wochen machten wir 5 mit Hund Urlaub in Petersdorf, 
mit viel Sonne,
mit viel Sand,
mit viel Wasser und 
mit viel Fisch!


Nun sind wir schon eine Woche wieder zuhause und will euch ein paar Bilder von unserer Fahrt nicht vorenthalten:

der Flügger Leuchtturm



ein bisschen "Kultur".... - ein Gedenkstein an Jimi Hendrix letzten Live-Auftritt seines Lebens 1970 auf Fehmarn




strahlend blauer Himmel
und immer wieder die Windmühlen....


in Puttgarden auf diesem Schiff wurden unsere Kinder ganz hektisch:
Ein ganzes Deck voll mit Süßigkeiten!!!! Da hat man die Qual der Wahl...




unermüdlich übte unser Jüngster den Handstand im Wasser...





... das nutzte eine Möwe und klaute sich sein unbewachtes Brötchen... 


Westermarkelsdorf bei Windstärke 9




 da MUSS man sich in die Wellen stürzen und gucken wer stärker ist


Burgtiefe 
mit herrlichem Sandstrand, Rutsche mitten im Wasser, Treetbooten u.u.u.






Hafenfest in Burgstaken mit wunderbarem Feuerwerk als Abschluss





Marienleuchte
hier hatten wir Ruhe und den Strand fast für uns allein




 da staunten die Jungs....


Abendfrieden
in Bojendorf





Fehmarn war und ist ein herrliches Fleckchen Erde - und auf jeden Fall immer wieder eine Reise wert.