Sonntag, 22. März 2015

Sauerbraten


Heute steht ein leckeres Mittagessen im Vordergrund meines Blogs - SAUERBRATEN!
Da selbst unser mittlerer Spross, der sonst Fleisch meist ablehnend gegenüber steht und eher mit Apfel oder Nudeln zu locken ist, 2 Scheiben davon aß, halte ich das Essen für gelungen ( die gesamte Familie übrigens auch, denn der Braten wurde KOMPLETT vertilgt ).

Interessant zu erwähnen ist vielleicht noch die Rezept-Quelle, die ich genutzt habe:
1996 sammelten meine Frau und ich Rezepte, die wir ausprobiert haben und lecker fanden, tippten sie mühsam ab, ließen sie im Copy-Shop binden und verschenkten unser gemeinsam erstelltes "Buch" zu Weihnachten innerhalb der Familie.... Heute nichts Aufregendes mehr, aber für uns vor knapp 20 Jahren echt was Besonderes!


Zutaten:

1,5 Kg Rinderbraten
5 Zwiebeln
10 Pfefferkörner, schwarz
4 Lorbeerblätter
1/4 Liter Rotweinessig
1 1/2 Liter Wasser
100g durchwachsener Speck
4 El Öl
2 El Tomatenmark
1/2 Liter Rotwein, trocken
250 g Sahne
Mehl oder Stärke zum Binden


Zubereitung:

2 Zwiebeln in Spalten schneiden, mit Lorbeer, Pfeffer, Essig und Wasser mischen, mit dem Fleisch in einen Gefrierbeutel (6L) geben, den Beutel verschließen und das Fleisch kühl gestellt 3 Tage marinieren.
Das Fleisch aus der Marinade nehmen, trockentupfen, salzen und pfeffern.
Die Marinade durch ein Sieb gießen und auffangen.
3 Zwiebeln in Spalten schneiden, Speck fein würfeln, beides in einem Bräter ausbraten und herausnehmen.
Das Fleisch im Bratfett rundherum anbraten, das Tomatenmark zufügen, kurz anrösten, den Speck und die Zwiebeln dazugeben, mit 1/4 Liter Marinade ablöschen.
Zugedeckt im 175°C heißen Ofen 2 Stunden schmoren.
Dabei nach und nach den Rotwein dazugießen und den Braten mit dem Fond beschöpfen.
Den Braten in Folie gewickelt 10 Minuten ruhenlassen.
Fond mit der Sahne aufkochen, binden und abschmecken.













Freitag, 20. März 2015

Bienenflug - mein 1.Video



Hallo zusammen,

heute präsentiere ich euch voller Stolz mein allererstes Video ( für euch vielleicht nichts Besonderes, für mich aber absolutes Neuland ), eingestellt  auf You Tube - der Mensch wächst mit seinen Aufgaben...
Ich habe mir eine Action - Cam zugelegt, mit der ich durch bewegte Bilder z.B. viel besser zeigen kann, wie meine schwarz-gelben Damen leben und arbeiten. Ein Stativ ist bereits unterwegs zu mir. Auch ein Videobearbeitungsprogramm habe ich bei diesem Filmchen schon ausprobiert. So steht verschiedensten Einstellungen und Aufnahmen nichts mehr im Wege =

weitere Aufnahmen folgen.....

Hier also mein Bienenstand, bei dem ich die Kamera extra direkt aufs Anflugbrett gestellt habe und so die Damen bei der Arbeit beobachten konnte.

Mittwoch, 18. März 2015

Mein Blog verändert sich!


Hallo zusammen,

wie ihr vielleicht bemerkt habt, sind meine postings mit neuen Brot- und Brötchenrezepten um einiges seltener als früher.
Das liegt zum einen daran, dass ich nicht mehr ganz so viel backe, aber zum anderen auch daran, dass ich das Rad nicht immer neu erfinden möchte.

Da ich aber sehr viel Freude daran habe, dass ihr immernoch meinen Blog so zahlreich besucht, habe ich mir überlegt, den Blog zu erweitern - also nicht mehr nur Brote, Brötchen und vielleicht mal einen Kuchen zu posten, sondern auch andere Dinge, die mir Spaß machen. Dazu können genauso selbstgemachte Wurst, wie auch ein Urlaub, meine Bienen oder mein neues Projekt "Bierbrauen" gehören - also alles, was mir richtig gut gefällt.

Wie gut, dass ich damals bei der Gründung dieses Blogs schon schrieb:

Amboss-Blog
Brot, Brötchen & mehr!

Ich hoffe, dass ihr Lust habt, auch an diesem MEHR aus meinem Leben teil zu haben und wünsche euch viel Spaß beim Lesen und Kommentieren.

Liebe Grüße
Christian

Samstag, 10. Januar 2015

Lahmacun (Türkische Pizza)






Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen!

Das heutige Rezept ist keine Neuigkeit: 
Ich habe es bereits an mehreren Stellen veröffentlicht, so beispielsweise in verschiedenen Foren und in der Zeitschrift Chefkoch Ausgabe September 2014.

Da wir aber heute nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder Lahmacun zum Mittag hatten und es uns wieder sooooooooooooooooooo gut geschmeckt hat, ist dieses Rezept auf meinem Blog längst überfällig! 

Zutaten

Teig:

500g Mehl T 405
10g Frischhefe
10g Olivenöl
10g Zucker
10g Salz
290g Wasser, lauwarmes

Belag:

500 g Hackfleisch vom Rind, Lamm oder Geflügel
2 m.-große Zwiebel(n)
2 EL Tomatenmark
1 Bund Petersilie
1 EL Olivenöl
4 Zehe/n Knoblauch
2 große Tomate(n)
1 TL Pfeffer
1 TL Salz


Außerdem:

4 m.-große Tomate(n)
2 m.-große Zwiebel(n)
1 Kopf Eisbergsalat
1 Becher Tzatziki
evtl. Chilipulver

Zubereitung


Für den Hefeteig Mehl und Hefe miteinander vermengen, mit Zucker, Salz, Olivenöl und Wasser zu einem Teig verarbeiten. Mit einem feuchten Tuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Den Teig nochmals kneten und wieder 30 min. gehen lassen.

Für den Belag das Hackfleisch in eine Schüssel füllen. Zwiebeln und Tomaten klein würfeln, die Petersilie klein hacken. Mit den restlichen Zutaten zum Hack geben. Die Masse dann gut durchkneten, bis alle Zutaten gleichmäßig verteilt sind.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mandarinengroße Teigstücke (ca. 80 – 100 g) auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 3 mm dicken Fladen ausrollen. Die Fladen auf das Backblech legen und 1,5 gehäufte EL Hackmasse darauf verteilen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Jeweils ein Backblech 10 - 20 Min. backen. Der Teig sollte wie Pizzateig aussehen.

Die fertig gebackenen Fladen aus dem Ofen nehmen und belegen. Dafür Eisbergsalat, Schafskäse, Zwiebeln, Tomaten klein schneiden und auf dem gebackenen Fladen verteilen. Wer mag, gibt auch Chilipulver und Tzatziki dazu. Das Ganze in Alufolie aufrollen und genießen.








Mittwoch, 31. Dezember 2014

Prosit 2015

Liebe Leserinnen und Leser vom Amboss-Blog!



Das Jahr neigt sich dem Ende,
um 0 Uhr kommt die Wende -
ein neues Jahr beginnt,
das hoffentlich neue Backwaren bringt.

So wünsch ich mir fürs neue Jahr:
Ihr lest hier gern und findet gar,
Rezepte, die ihr nachbacken wollt.
Dabei Erfolg ihr haben sollt!



In diesem Sinne wünsche ich euch für das Jahr 2015 viel Gesundheit, Zufriedenheit und allzeit mehlige Finger!

Euer
Christian

Sonntag, 14. Dezember 2014

Gefüllte Blätterteigstangen





Wenn ich auch vor ein paar Tagen meinen Posten als Moderator des Brotbackforums überraschend niedergelegt habe, heißt das nicht, dass ein Ende des Backens in Sicht ist.
Viele Mails haben mich seitdem erreicht, mit u.a. der immer wieder kehrenden, dringenden Bitte, auf jeden Fall weiterzubacken.

Herzlichen Dank für die lieben Worte an dieser Stelle!!!!!!

Ist man allerdings einmal mit dem Backvirus infiziert, wird man ihn auch nicht mehr los!
So ist es nicht verwunderlich, dass ich einer Anfrage direkt nachkomme, ob ich mal Blätterteigstangen, gefüllt mit Sauerkraut, Käse und Schinken, versuchen könnte.

Das lass ich mir nicht 2 Mal schreiben.....

Wie gut, dass ich, ohne von der Anfrage zu wissen, vor einigen Wochen selbst Kraut gehobelt und damit Sauerkraut angesetzt hatte. Dieser kam heute erstmalig zum Einsatz.

Hätte ich diesen Auftrag nicht erhalten, wäre ich wahrscheinlich nie in den Genuss dieser waaaaaaaaaaahnsinns Stangenkombination gekommen! Dankeschön!

Ach übrigens: Es werden letztendlich nur ca. 200-300g Sauerkraut gebraucht, aber wie will man das kochen? So hatte ich auch gleichzeitig noch ein leckeres Mittagessen ;-)


Zutaten:

 (Für die  Füllung)

1.)Sauerkraut


800g Sauerkraut, mild
    2   Zwiebeln, groß
    2   Äpfel, groß, geschält und kleingewürfelt
500g Fleischbrühe
     2  Kartoffeln, groß, geschält und gerieben
125g Schinken, fein gewürfelt
2 EL Zucker
     2 Lorbeerblätter
2 TL Pfefferkörner, schwarz
   12 Nelken
2 TL Wacholderbeeren

2.)

125g Schinkenwürfel
150g Käse, geraspelt
 
Teig

500g Weizenmehl T 550
225g Wasser, kalt
  40g Frischhefe
  70g Backmargarine     
1  Ei, Gr M
  10g Salz 
  15g Rapshonig

250g Butter zum Eintourieren 






Aufstrich/ Streu

Ei, verquirlt
Schinkenwürfel
Käse, geraspelt

Zubereitung: 

Sauerkraut:

Die Zwiebeln glasig dünsten, Apfelstücke dazu geben und mit dem Zucker karamelisieren.
Gewürze in einem Teebeutel (Papier) dazugeben.
Sauerkraut, geriebene Kartoffeln, Schinkenwürfel dazugeben, mit der Fleischbrühe auffüllen und 30 Minuten köcheln lassen.
Anschließend abkühlen lassen.  


Teig:

Der Teig muss kühl geführt werden, es schadet nicht wenn alle Zutaten aus dem Kühlschrank kommen - eine Teigtemperatur von ca. 15- 18°C sind optimal.
Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter zu einem glatten, elastischen Teig verkneten.
Anschließend den Teig 30 Minuten eingepackt in Folie im Kühlschrank ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Butter in vier gleichgroße Stücke schneiden und in einer Folie gleichdick ausrollen (ca.9 mm dick).
Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche doppelt so groß wie die Butterplatte ausrollen.
Die Butterplatte auf den Teig legen und die überstehenden Teigränder darüberschlagen.
Jetzt die Butterplatte in 3 - 4 Touren eintourieren und wieder 30 Minuten eingeschlagen in Folie in den Kühlschrank geben.
Den gekühlten Teig auf einer mit Mehl abgestäubten Arbeitsplatte auf eine Größe von 50*50cm ausrollen und in 10 gleichgroße Stücke schneiden.
Die Ränder der Teigstücke mit verquirltem Ei bestreichen, in die Mitte Käse, Schinkenwürfel und Sauerkraut geben, denTeig zuklappen, etwas andrücken und etwas weiterklappen, so dass die Naht unten liegt und nicht aufgehen kann.
Nun die Teigstangen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, einschneiden, mit verquirltem Ei abstreichen und mit Schinkenwürfeln und Käseraspel bestreuen.
Die Stangen bei 195°C in den vorgeheizten Ofen, ohne Schwaden schieben und in 
22 - 25 Minuten fertig backen.



















  

Sonntag, 9. November 2014

České rohlíky


Die Tschechen machen nicht nur leckere Knödel und leckeres Bier - nein, auch die Brötchen können sich sehen lassen.

Schade nur, dass sich die Rezepte immer erst am Morgen ergeben, so dass unser Frühstück oft in die Mittagszeit fällt.

Zutaten:

Teig

1000g Weizenmehl T 550
  220g Wasser, warm
  300g Buttermilch, warm
    40g Frischhefe
      2   Eier, Gr M
    22g Salz
    20g Backmalz
    30g Rapshonig

Aufstrich

Ei
Milch



Zubereitung:
Alle Teigzutaten ca. 2 Minuten auf niedrigster und 10 Minuten auf 3. Stufe mit dem Spiralkneter verkneten.
Anschließend den Teig 30 Minuten abgedeckt mit Folie ruhen lassen, dabei nach 10 Minuten einmal dehnen und falten.
Den Teig in je 90g gleichschwere Stücke teilen.
Die Teigstücke rundwirken und zu ca. 5 mm dicken Fladen ausrollen bzw. flachdrücken.
Jetzt die Teigfladen aufrollen und für 50 Minuten im leicht bemehlten Tuch, Öffnung ist unten, zur Gare stellen. 
Nach der Gare die Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, Naht ist unten, mit dem Ei-/ Milchgemisch abstreichen, bei 220°C mit wenig Schwaden in den vorgeheizten Ofen schieben und in 14 - 16 Minuten fertigbacken.












Sonntag, 2. November 2014

Rundstykker



Nun liegt unser Dänemark-Urlaub schon wieder ein paar Tage zurück.
Da vor allem den Kindern die Brötchen dort gut geschmeckt haben, versuchte ich sie heute nachzubacken. Jedes Kind aß 3 Brötchen zum Frühstück - ich nehme das mal als Kompliment.


Zutaten:

Teig
 
1000g Weizenmehl T550
    40g Frischhefe
    22g Salz
    40g Sommerhonig
    50g Olivenöl

    10g Backmalz
  150g Wasser, warm

  500g Milch 1,5%, warm

Aufstreu:

Mehl
Sesam
Mohn
Kürbiskerne
Sonnenblumenkerne


Zubereitung:

Teig 
 
Alle Teigzutaten 2 Minuten auf niedrigster und 10 Minuten auf 4.Stufe des Spiralkneters kneten.

Anschließend den Teig abgedeckt mit Folie 20 Minuten ruhen lassen, einmal dehnen und falten und weitere 25 Minuten gehen lassen.
Nun den Teig in ca. 90g schwere Stücke teilen, rundwirken und für 40 Minuten,
abgedeckt mit Folie, zur Gare stellen.
Daraufhin die Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Mehl abstäuben oder mit Aufstreu nach Wahl bestreuen, mit Schwaden in den mit 230°C ( Ober- und Unterhitze ) vorgeheizten Backofen schieben und in ca.14-16 Minuten fertigbacken.