Sonntag, 26. April 2015

Rapswanderung 2015

Blüht bei euch auch schon der Raps?

Im Sauerland beginnt gerade die Blütezeit, und so war es Zeit, dass die schwarz-gelben Damen ihre Koffer packen und quasi auf Montage fahren.
Der Bauer, wo meine Bienen sonst die Rapssaison starten, hatte letztes Jahr ein enormes Schneckenproblem, so dass er dieses Jahr auf den Rapsanbau verzichtete. Gott sei Dank konnte uns aber ein anderer Bauer aushelfen.




Hier befindet sich deshalb also mein neuer Standort, der gestern bezogen wurde:


Wie ihr seht, haben die Damen es nicht weit zum Rapsfeld, so dass ich auf eine ausgiebige und leckere Honigernte hoffe!




Samstag, 18. April 2015

Rezeptveröffentlichung


Überraschung!!!!!!!!!
Heute klingelte der Postbote und übergab mir ein Paket. Da ich nichts bestellt hatte, guckte ich ihn fragend an, nahm das Paket und wurde neugierig.
Der Absender verriet: Gruner+Jahr - und da fiel es mir wieder ein:

Schon vor Weihnachten erhielt ich vom Gruner+Jahr-Verlag, bei dem ich im Chefkoch.de Forum als User Amboss110 unterwegs bin, eine Anfrage, ob mein beliebtes Rezept "Lahmcun" in der Chefkoch-Buchreihe veröffentlicht werden darf. 
Ich hatte nichts dagegen - schließlich hatte ich mein Einverständnis bereits früher schon für die Veröffentlichung in einer Chefkoch-Zeitung für dieses Rezept gegeben - war aber etwas spät mit meiner Antwort. 
Da ich daraufhin nichts mehr von Gruner+Jahr hörte und in den ersten Buchreihen mein Rezept nicht auftauchte, vergass ich irgendwann die Anfrage.

Und nun halte ich 2 Belegexemplare des Chefkoch-Buches "Familienküche" mit meinem abgedruckten Rezept in Händen.

Sicher - für den ein oder anderen ist es nichts Besonderes, oder er schreibt gleich selbst ein ganzes eigenes Buch - aber ich freue mich sehr, nun in einem Chefkoch-Buch verewigt zu sein.

Das 2.Exemplar, habe ich mir überlegt, werde ich heute abend meinem Bruder mitbringen, der seit ein paar Tagen im Sankt Vinzenz Hospital in Rheda-Wiedenbrück liegt. 
Von hier aus schon einmal herzliche Genesungsgrüße.....








Sonntag, 12. April 2015

Kaminholz - der Winter kann kommen....

... soll er aber nicht. Wir brauchen jetzt erst mal S O M M E R !!!!!

Trotzdem haben wir schon mal etwas vorgesorgt. Mit vereinten Kräften hatten wir vorgestern eine Mulde Holz mit und bei unserem Nachbarn ( Bauer mit viel Platz ) erst geschnitten und dann gestern bei uns gestapelt.

Nun sind wir platt, aber glücklich!






Sonntag, 5. April 2015

Osterkranz


Da wir heute zum Nachmittagskaffee lieben Besuch hatten, gab es neben dem Osterlamm auch noch eine selbstgemachte Schwarzwälder-Kirschtorte und diesen Osterkranz. Die bunten Eier waren ein Geschenk des Getränkehändlers meines Vertrauens... ;-) - sehr dekorativ!

Der Kranz schmeckt neben Ostern auch ein bisschen nach Weihnachten, denn die Füllung ist mit Marzipan und Zimt.


Zutaten:

Teig:

500g Weizenmehl T405
100g Milch
3 Eier Gr. M
100g Butter
40g Frischhefe
50g Zucker 
1TL Salz
1TL Vanilleextrakt
Zitronenschalenabrieb von 1 Zitrone

Füllung:

200g Marzipanrohmasse
200g Mandeln, gemahlen
150g Milch
2 TL Zimt
50g Rohrzucker 

Aufstrich:

1 Eigelb
1El Milch
1Pr. Zucker

Glasur:

Puderzucker
2 El Zitronensaft
100g Puderzucker  

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept  Osterkranz / Frühlingskranz aus dem Blog Sallys-Blog

Zubereitung:


Teig:

Alle Teigzutaten miteinander klümpchenfrei verkneten und den Teig 60 Minuten in der Schüssel, abgedeckt mit Folie, ruhen lassen bis er sich verdoppelt hat.
In der Zeit die Füllung herstellen, indem man alle Füllungszutaten im Mixer verrührt.
Den Teig im Anschluss an die Gare auf eine Backunterlage ausrollen (40*60cm), mit der Füllung bestreichen und von der Längsseite her aufrollen. 
Die Rolle jetzt mittig durchschneiden und locker zu einem Zopf flechten.
Den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und die Enden miteinander verbinden.
Abgedeckt mit Folie den Zopf nochmals 30 Minuten gehen lassen. 
In der Zwischenzeit Eigelb, Milch und Zucker miteinander vermischen und den Zopf nach der Gare damit bestreichen.
Den Zopf bei 190°C für ca.30 - 35 Minuten fertig backen.
Zum Schluss alles abkühlen lassen, mit Puderzucker, Glasur oder beidem bestreichen. 
 














Osterlamm 2015






Liebe Blog-Leserinnen und Blog-Leser,

so ein Osterlamm darf schon seit Jahren in unserer Familie auf dem Oster-Frühstückstisch nicht fehlen.
Es ist schnell und einfach gemacht
und schmeckt zum Nachmittagskaffee mit etwas Marmelade und Schlagsahne sehr lecker.


Ich wünsche euch allen ein 

FROHES OSTERFEST!!!!!!


Zutaten:

Teig:

3 Eier, Gr. M
1 1/2 Prisen Salz
3 gehäufte El Zucker
1 1/2 TL Vanillezucker
3 gehäufte EL Weizenmehl T 405
3 EL geriebene Haselnüsse


Zubereitung:

Die Eier trennen, Eiweiß und Salz zu Schnee steif schlagen.
Zucker und Vanillezucker dazugeben.
Mehl, Nüsse und Eigelbe mit dem Schneebesen vorsichtig unterheben.
Nun die Lammform ausbuttern und mit Paniermehl ausstäuben.
Anschließend den Teig vorsichtig einfüllen und das Ganze bei 180°C in ca.30-35 Minuten fertig backen. 

Wer mag, kann das Lamm noch mit Puderzucker abstäuben oder mit Schokolade in verschiedenen Farben bemalen - Zuckerguss ist auch sehr lecker.









Sonntag, 22. März 2015

Sauerbraten


Heute steht ein leckeres Mittagessen im Vordergrund meines Blogs - SAUERBRATEN!
Da selbst unser mittlerer Spross, der sonst Fleisch meist ablehnend gegenüber steht und eher mit Apfel oder Nudeln zu locken ist, 2 Scheiben davon aß, halte ich das Essen für gelungen ( die gesamte Familie übrigens auch, denn der Braten wurde KOMPLETT vertilgt ).

Interessant zu erwähnen ist vielleicht noch die Rezept-Quelle, die ich genutzt habe:
1996 sammelten meine Frau und ich Rezepte, die wir ausprobiert haben und lecker fanden, tippten sie mühsam ab, ließen sie im Copy-Shop binden und verschenkten unser gemeinsam erstelltes "Buch" zu Weihnachten innerhalb der Familie.... Heute nichts Aufregendes mehr, aber für uns vor knapp 20 Jahren echt was Besonderes!


Zutaten:

1,5 Kg Rinderbraten
5 Zwiebeln
10 Pfefferkörner, schwarz
4 Lorbeerblätter
1/4 Liter Rotweinessig
1 1/2 Liter Wasser
100g durchwachsener Speck
4 El Öl
2 El Tomatenmark
1/2 Liter Rotwein, trocken
250 g Sahne
Mehl oder Stärke zum Binden


Zubereitung:

2 Zwiebeln in Spalten schneiden, mit Lorbeer, Pfeffer, Essig und Wasser mischen, mit dem Fleisch in einen Gefrierbeutel (6L) geben, den Beutel verschließen und das Fleisch kühl gestellt 3 Tage marinieren.
Das Fleisch aus der Marinade nehmen, trockentupfen, salzen und pfeffern.
Die Marinade durch ein Sieb gießen und auffangen.
3 Zwiebeln in Spalten schneiden, Speck fein würfeln, beides in einem Bräter ausbraten und herausnehmen.
Das Fleisch im Bratfett rundherum anbraten, das Tomatenmark zufügen, kurz anrösten, den Speck und die Zwiebeln dazugeben, mit 1/4 Liter Marinade ablöschen.
Zugedeckt im 175°C heißen Ofen 2 Stunden schmoren.
Dabei nach und nach den Rotwein dazugießen und den Braten mit dem Fond beschöpfen.
Den Braten in Folie gewickelt 10 Minuten ruhenlassen.
Fond mit der Sahne aufkochen, binden und abschmecken.













Freitag, 20. März 2015

Bienenflug - mein 1.Video



Hallo zusammen,

heute präsentiere ich euch voller Stolz mein allererstes Video ( für euch vielleicht nichts Besonderes, für mich aber absolutes Neuland ), eingestellt  auf You Tube - der Mensch wächst mit seinen Aufgaben...
Ich habe mir eine Action - Cam zugelegt, mit der ich durch bewegte Bilder z.B. viel besser zeigen kann, wie meine schwarz-gelben Damen leben und arbeiten. Ein Stativ ist bereits unterwegs zu mir. Auch ein Videobearbeitungsprogramm habe ich bei diesem Filmchen schon ausprobiert. So steht verschiedensten Einstellungen und Aufnahmen nichts mehr im Wege =

weitere Aufnahmen folgen.....

Hier also mein Bienenstand, bei dem ich die Kamera extra direkt aufs Anflugbrett gestellt habe und so die Damen bei der Arbeit beobachten konnte.

Mittwoch, 18. März 2015

Mein Blog verändert sich!


Hallo zusammen,

wie ihr vielleicht bemerkt habt, sind meine postings mit neuen Brot- und Brötchenrezepten um einiges seltener als früher.
Das liegt zum einen daran, dass ich nicht mehr ganz so viel backe, aber zum anderen auch daran, dass ich das Rad nicht immer neu erfinden möchte.

Da ich aber sehr viel Freude daran habe, dass ihr immernoch meinen Blog so zahlreich besucht, habe ich mir überlegt, den Blog zu erweitern - also nicht mehr nur Brote, Brötchen und vielleicht mal einen Kuchen zu posten, sondern auch andere Dinge, die mir Spaß machen. Dazu können genauso selbstgemachte Wurst, wie auch ein Urlaub, meine Bienen oder mein neues Projekt "Bierbrauen" gehören - also alles, was mir richtig gut gefällt.

Wie gut, dass ich damals bei der Gründung dieses Blogs schon schrieb:

Amboss-Blog
Brot, Brötchen & mehr!

Ich hoffe, dass ihr Lust habt, auch an diesem MEHR aus meinem Leben teil zu haben und wünsche euch viel Spaß beim Lesen und Kommentieren.

Liebe Grüße
Christian

Samstag, 10. Januar 2015

Lahmacun (Türkische Pizza)






Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen!

Das heutige Rezept ist keine Neuigkeit: 
Ich habe es bereits an mehreren Stellen veröffentlicht, so beispielsweise in verschiedenen Foren und in der Zeitschrift Chefkoch Ausgabe September 2014.

Da wir aber heute nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder Lahmacun zum Mittag hatten und es uns wieder sooooooooooooooooooo gut geschmeckt hat, ist dieses Rezept auf meinem Blog längst überfällig! 

Zutaten

Teig:

500g Mehl T 405
10g Frischhefe
10g Olivenöl
10g Zucker
10g Salz
290g Wasser, lauwarmes

Belag:

500 g Hackfleisch vom Rind, Lamm oder Geflügel
2 m.-große Zwiebel(n)
2 EL Tomatenmark
1 Bund Petersilie
1 EL Olivenöl
4 Zehe/n Knoblauch
2 große Tomate(n)
1 TL Pfeffer
1 TL Salz


Außerdem:

4 m.-große Tomate(n)
2 m.-große Zwiebel(n)
1 Kopf Eisbergsalat
1 Becher Tzatziki
evtl. Chilipulver

Zubereitung


Für den Hefeteig Mehl und Hefe miteinander vermengen, mit Zucker, Salz, Olivenöl und Wasser zu einem Teig verarbeiten. Mit einem feuchten Tuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Den Teig nochmals kneten und wieder 30 min. gehen lassen.

Für den Belag das Hackfleisch in eine Schüssel füllen. Zwiebeln und Tomaten klein würfeln, die Petersilie klein hacken. Mit den restlichen Zutaten zum Hack geben. Die Masse dann gut durchkneten, bis alle Zutaten gleichmäßig verteilt sind.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mandarinengroße Teigstücke (ca. 80 – 100 g) auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 3 mm dicken Fladen ausrollen. Die Fladen auf das Backblech legen und 1,5 gehäufte EL Hackmasse darauf verteilen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Jeweils ein Backblech 10 - 20 Min. backen. Der Teig sollte wie Pizzateig aussehen.

Die fertig gebackenen Fladen aus dem Ofen nehmen und belegen. Dafür Eisbergsalat, Schafskäse, Zwiebeln, Tomaten klein schneiden und auf dem gebackenen Fladen verteilen. Wer mag, gibt auch Chilipulver und Tzatziki dazu. Das Ganze in Alufolie aufrollen und genießen.