Sonntag, 14. September 2014

Schmandkuchen mit Kirschen



Irgendwas ist ja immer......
Da lässt mich mein Rücken mal in Ruhe - da segel ich die Kellertreppe runter....
Brot- und Brötchenteig kneten fällt deshalb z.Z. mit lädierter Schulter leider aus.

Aber backen wollte ich trotzdem. Also suchte ich mir ein leckeres Kuchenrezept - passend für den Sonntagskaffee.

Zutaten

100g weiche Butter
175g Zucker
2 Eier
100g Mehl
1 Prise Salz
1 Tl Backpulver
375ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
2 Becher Schmand a 200g
1 Glas Sauerkirschen/ Schattenmorellen ( 720ml )
2 Pck. roter Tortenguss

 Quelle:

In Anlehnung an das Rezept: Schmandkuchen mit Kirschen aus der Zeitschrift " Chefkoch" Ausgabe Juli 2014

Das Rezept stammt von dem User "HAIR" aus dem Forum Chefkoch.de

Zubereitung

100g vom Zucker mit der Butter schaumig rühren. Nacheinander Eier, Mehl, Salz und Backpulver dazugeben und alles miteinander glatt rühren.
Anschließend den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte 26er Springform geben und bei 200°C mittlerer Schiene ca. 12 Minuten backen.

Nun einen Pudding herstellen aus Milch, 30g Zucker und Puddingpulver. Danach den Schmand unterheben und die gesamte Masse auf dem noch warmen Kuchenboden verteilen.

Kirschen abtropfen lassen und auf den Schmand-Pudding geben.

Den aufgefangenen Kirschsaft auf 500ml mit Wasser auffüllen, mit 40g Zucker und Tortenguss glattrühren und aufkochen und anschließend auf den Kirschen verteilen.

Kühl gestellt ist er für den späteren Sonntagskaffee ein Hochgenuss!!!!!!!










Sonntag, 7. September 2014

Apfelstrudel







Heute habe ich mal wieder was Süßes für meinen Blog.
Seit Tagen schwirrte mir ein Apfelstrudel im Kopf herum - und heute war es endlich soweit. 

Gut - ich fing zu spät an, so dass wir den Strudel zum Abendbrot aßen, aber er schmeckt zu jeder Tageszeit saugut!


Zutaten:

Strudelteig 

300g Weizenmehl T 405
130g Wasser
  45g Sonnenblumenöl



Füllung

       5  Äpfel, groß (Boskoop o.ä.)
   60g Sultaninen
          Rum, weiß
   30g Haselnüsse, gehackt
          Semmelbrösel
  5 EL Zucker/ Zimt    

Aufstrich/ Streu

120g Butter, zerlassen
Zucker/ Zimt

Zubereitung:

Teig 



Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 5 Minuten auf 3.Stufe kneten.
Anschließend den Teig leicht mit Sonnenblumenöl abstreichen, in Frischhaltefolie luftdicht einschlagen und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Anschließend den Teig auf ein mit Weizenmehl abgestäubtes Grubentuch zu einem 5 mm dicken Fladen ausrollen und hauchdünn ausziehen.
Nun den Strudelteig vorsichtig mit der zerlassenen Butter abstreichen damit er nach dem Backen schön blätterig wird.

Füllung

Sultaninen in Rum einlegen und ca. 8 Stunden ziehen lassen.
Anschließend die Äpfel schälen, achteln, entkernen und in ca. 4mm dicke Scheiben schneiden. 
Nun Semmelbrösel auf den Strudelteig streuen (nur da wo die Füllung hinkommt).
Auf die Brösel dann Apfelspalten, Rumsultaninen und Haselnüsse geben, mit Zimt und Zucker bestreuen und den Strudel zu einer langen Wurst aufrollen. Dabei bei jeder Umdrehung neu mit Butter abstreichen.
Den Strudel  mit Zucker/Zimt abpudern und 1 Stunde bei 180°C auf unterer Schiene und mit Unter-/ Oberhitze backen, dabei nach 30 Minuten den Strudel nochmals mit Butter abstreichen.









Sonntag, 24. August 2014

Batard


Hier mal wieder Batard - und dann gleich in 3-facher Ausführung!
Wie wir es lieben: Dünne, splitterige Kruste und wattige Krume - schön, einer zufriedenen Familie beim Essen zuzugucken.....

Zutaten:

Vorteig

100g Weizenmehl T812
100g Wasser, warm
    1g Frischhefe

Teig

         
          Vorteig
570g Weizenmehl T812
  20g Sommerhonig
400g Wasser, warm
  20g Olivenöl
  15g Frischhefe
  15g Salz

Zubereitung:

Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten und 12 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten 3 Minuten auf niedrigster und 10 Minuten auf 2. Stufe des Spiralkneters verkneten.
Den Teig 120 Minuten zur Gare stellen und dabei jeweils nach 30, 60, und 90 Minuten einmal dehnen und falten.

Nach der Gare den Teig in drei gleichschwere Teile teilen, die Teigstücke zu Batard formen und in Leinen 30 Minuten zur Gare stellen.
Batard mit Mehl abstäuben, einschneiden, bei 230°C mit Schwaden in den Ofen schieben und in ca. 23 - 25 Minuten fertigbacken.
Die Schwaden nach 10 Minuten ablassen.


















Freitag, 13. Juni 2014

Bergsteigerbrot





Hier nun das 2.Brot von Lisbeths Feuertaufe, das auch nach Tagen noch frisch und lecker schmeckt.

Dieses Brot stand bereits am Vatertags-Backtreffen mit einigen Mitgliedern des Brotbackforums bei mir zuhause auf dem Programm, bei dem wir viel Spaß hatten. 

Wie man sieht, habe ich das Rezept vervielfacht - schließlich muss sich das Anfeuern des Steinbackofens lohnen und Liesbeth sollte zeigen was sie kann.



Zutaten:

Sauerteig

162g Roggenmehl T997
130g Wasser
    3g ASG

Quellstück


135g Roggenschrot
135g Wasser
    1g Salz

Teig
      
          Sauerteig
          Quellstück

110g  Roggenmehl T 997
270g  Weizenmehl T 550
  11g  Frischhefe
  12g  Salz

181g  Wasser

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept "Bergsteigerbrot" aus dem Buch:
Brotland Deutschland Bd.1

Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten und 15 - 20 Stunden bei

27 - 28°C reifen lassen.

Brühstück

Alle Brühstückzutaten miteinander vermischen und 1 - 2 Stunden abgedeckt mit Folie in einer Schüssel ruhen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten 2 Minuten auf niedrigster und 6 Minuten auf 2. Stufe des Spiralkneters kneten und anschließend den Teig 10 Minuten ruhen lassen.
Nach der Teigruhe den Teig rundwirken und mit dem Schluss in Roggenmehl wälzen.

Den Rohling, mit dem Schluss nach unten, in ein mit Mehl abgestäubtes Gärkörbchen legen und ca. 50 Minuten bei Zimmertemperatur, abgedeckt mit Folie, zur Gare stellen.
Nun den Rohling wenden ( bei 3/4 Gare ), in den vorgeheizten Ofen bei 260°C fallend auf 210°C mit Schwaden schieben und in ca. 50 Minuten fertigbacken.











Montag, 9. Juni 2014

Ardenner Spelzbrot


 Vor 4 Tagen wurde meine lang ersehnte neue Teigknetmaschine geliefert - eine BTK 20 aus dem Hause Beeketal.
Mitfühlende Mitglieder aus dem Brotbackforum beglückwünschten mich und meinten, so eine tolle Maschine bräuchte auch einen Namen.
Deshalb wurde sie feierlich getauft auf:

Lisbeth von Beeketal!

Noch am Anliefertag probierte ich mein neues Gerät mit einer kleinen Teigmenge aus und war sehr zufrieden.

Heute jedoch war Lisbeths eigentliche Feuertaufe, denn ich schmiss heute früh meinen Steinbackofen an und ließ Lisbeth reichlich Teig für 2 verschiedene Brotsorten kneten ( u.a. über 8 Kg für dieses Brotrezept ).

Vorstellen möchte ich euch heute hier als erstes das Ardenner Spelzbrot, welches eine tolle knisternde Kruste und eine gaaaaaaaaaaanz weiche und wattige Krume aufweist.

Kein Wunder also, dass wir das 1.Brot bereits vernichtet haben. Einige Exemplare wurden verschenkt an Familie und Nachbarn, andere wanderten in die Kühltruhe.




Zutaten:



Vorteig 

143g Weizenmehl T 812
134g Wasser, warm   
    3g Frischhefe
     9g fettarme Milch
 


Teig

         Vorteig 
180g Weizenmehl T 550
  36g Weizenmehl T 812
  54g Wasser, warm
    6g Salz
    7g Backmalz
    7g Schmalz





Quelle:

In Anlehnung an das Rezept "Ardenner Spelzbrot " aus dem Buch Brotland Deutschland Band 1.

Zubereitung:

Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 2-4 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 6 Minuten auf 3. Stufe kneten.
Anschließend den Teig 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Nach der Ruhe den Teig rundwirken, mit der Oberfläche in Mehl drücken und mit dem Schluss nach oben 40 - 50 Minuten abgedeckt mit Folie im Gärkörbchen zur Gare stellen. 

Die Teiglinge umdrehen (Schluss unten), kreuzförmig einschneiden und mit viel Schwaden bei 240°C fallend auf 200°C in ca. 40 Minuten fertigbacken. ( Meine Bilder zeigen eine Hochrechnung der Zutaten auf 9 Brote von je 900g Teiggewicht und das hier veröffentlichte Rezept hat ein Teiggewicht von ca 600g )














Samstag, 3. Mai 2014

Kalinka - Hörnchen/ Brötchen mit getrockneten Tomaten


Meine Familie quengelte seit Donnerstag: Du hast frei, back uns doch was Schönes!
Also tat ich ihr heute den Gefallen.

Warum tragen diese Hörnchen/Brötchen den Beinamen "Kalinka"?
Weil der Kefir "Kalinka-Kefir" heißt. Tätääääää.


Zutaten:

Teig

1000g Weizenmehl T550
    50g Sommerhonig
    40g Tomatenöl ( von den getrockneten, eingelegten Tomaten )
    20g Hefe
    20g Backmalz
    20g Salz
  500g Kefir
  100g Wasser
  100g Tomaten, getrocknet und eingelegt

zum Abstreichen

1 Ei
3 El Milch

Zubereitung:

Teig

Alle Teigzutaten mit den Händen solange verkneten bis ein glatter Teig entstanden ist.
Nun den Teig 20 Minuten abgedeckt mit Folie ruhen lassen.
Anschließend den Teig nochmal gründlich durchkneten und weitere 20 Minuten abgedeckt mit Folie ruhen lassen.
Nach der Ruhe den Teig in zwei gleichschwere Teile teilen und leicht rundwirken.
Dann die eine Hälfte des Teiges zu einem ca 1cm dicken Rechteck ausrollen und mit der Teigkarte erst in 9 gleichmäßige Quadrate, diese dann wiederum in Dreiecke teilen.
Nun werden die Teiglinge von der breiten Seite zu einem lang gezogenen Dreieck gezogen und von dort zu Hörnchen aufgewickelt, leicht gebogen und nochmals abgedeckt mit Folie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech 30 Minuen zur Gare gestellt.
Im Anschluss daran mit dem verquirlten Ei-Milch-Gemisch abstreichen und so lange zur Gare stellen bis das Ei angetrocknet ist. 

Die Hörnchen werden mit Schwaden bei 230°C Ober- und Unterhitze in ca. 15 Minuten fertig gebacken.


Die andere Hälfte des Teiges wird in 9 gleichschwere Teile geteilt, rund gewirkt und mit Folie abgedeckt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech 50 Minuten zur Gare gestellt,
anschließend mit dem verquirlten Ei-Milch-Gemisch abgestrichen, eingeschnitten oder mit dem Brötchendrücker eingedrückt und mit Schwaden bei 230°C Ober- und Unterhitze in ca. 18 Minuten fertig gebacken.