Sonntag, 14. Dezember 2014

Gefüllte Blätterteigstangen





Wenn ich auch vor ein paar Tagen meinen Posten als Moderator des Brotbackforums überraschend niedergelegt habe, heißt das nicht, dass ein Ende des Backens in Sicht ist.
Viele Mails haben mich seitdem erreicht, mit u.a. der immer wieder kehrenden, dringenden Bitte, auf jeden Fall weiterzubacken.

Herzlichen Dank für die lieben Worte an dieser Stelle!!!!!!

Ist man allerdings einmal mit dem Backvirus infiziert, wird man ihn auch nicht mehr los!
So ist es nicht verwunderlich, dass ich einer Anfrage direkt nachkomme, ob ich mal Blätterteigstangen, gefüllt mit Sauerkraut, Käse und Schinken, versuchen könnte.

Das lass ich mir nicht 2 Mal schreiben.....

Wie gut, dass ich, ohne von der Anfrage zu wissen, vor einigen Wochen selbst Kraut gehobelt und damit Sauerkraut angesetzt hatte. Dieser kam heute erstmalig zum Einsatz.

Hätte ich diesen Auftrag nicht erhalten, wäre ich wahrscheinlich nie in den Genuss dieser waaaaaaaaaaahnsinns Stangenkombination gekommen! Dankeschön!

Ach übrigens: Es werden letztendlich nur ca. 200-300g Sauerkraut gebraucht, aber wie will man das kochen? So hatte ich auch gleichzeitig noch ein leckeres Mittagessen ;-)


Zutaten:

 (Für die  Füllung)

1.)Sauerkraut


800g Sauerkraut, mild
    2   Zwiebeln, groß
    2   Äpfel, groß, geschält und kleingewürfelt
500g Fleischbrühe
     2  Kartoffeln, groß, geschält und gerieben
125g Schinken, fein gewürfelt
2 EL Zucker
     2 Lorbeerblätter
2 TL Pfefferkörner, schwarz
   12 Nelken
2 TL Wacholderbeeren

2.)

125g Schinkenwürfel
150g Käse, geraspelt
 
Teig

500g Weizenmehl T 550
225g Wasser, kalt
  40g Frischhefe
  70g Backmargarine     
1  Ei, Gr M
  10g Salz 
  15g Rapshonig

250g Butter zum Eintourieren 






Aufstrich/ Streu

Ei, verquirlt
Schinkenwürfel
Käse, geraspelt

Zubereitung: 

Sauerkraut:

Die Zwiebeln glasig dünsten, Apfelstücke dazu geben und mit dem Zucker karamelisieren.
Gewürze in einem Teebeutel (Papier) dazugeben.
Sauerkraut, geriebene Kartoffeln, Schinkenwürfel dazugeben, mit der Fleischbrühe auffüllen und 30 Minuten köcheln lassen.
Anschließend abkühlen lassen.  


Teig:

Der Teig muss kühl geführt werden, es schadet nicht wenn alle Zutaten aus dem Kühlschrank kommen - eine Teigtemperatur von ca. 15- 18°C sind optimal.
Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter zu einem glatten, elastischen Teig verkneten.
Anschließend den Teig 30 Minuten eingepackt in Folie im Kühlschrank ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Butter in vier gleichgroße Stücke schneiden und in einer Folie gleichdick ausrollen (ca.9 mm dick).
Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche doppelt so groß wie die Butterplatte ausrollen.
Die Butterplatte auf den Teig legen und die überstehenden Teigränder darüberschlagen.
Jetzt die Butterplatte in 3 - 4 Touren eintourieren und wieder 30 Minuten eingeschlagen in Folie in den Kühlschrank geben.
Den gekühlten Teig auf einer mit Mehl abgestäubten Arbeitsplatte auf eine Größe von 50*50cm ausrollen und in 10 gleichgroße Stücke schneiden.
Die Ränder der Teigstücke mit verquirltem Ei bestreichen, in die Mitte Käse, Schinkenwürfel und Sauerkraut geben, denTeig zuklappen, etwas andrücken und etwas weiterklappen, so dass die Naht unten liegt und nicht aufgehen kann.
Nun die Teigstangen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, einschneiden, mit verquirltem Ei abstreichen und mit Schinkenwürfeln und Käseraspel bestreuen.
Die Stangen bei 195°C in den vorgeheizten Ofen, ohne Schwaden schieben und in 
22 - 25 Minuten fertig backen.



















  

Sonntag, 9. November 2014

České rohlíky


Die Tschechen machen nicht nur leckere Knödel und leckeres Bier - nein, auch die Brötchen können sich sehen lassen.

Schade nur, dass sich die Rezepte immer erst am Morgen ergeben, so dass unser Frühstück oft in die Mittagszeit fällt.

Zutaten:

Teig

1000g Weizenmehl T 550
  220g Wasser, warm
  300g Buttermilch, warm
    40g Frischhefe
      2   Eier, Gr M
    22g Salz
    20g Backmalz
    30g Rapshonig

Aufstrich

Ei
Milch



Zubereitung:
Alle Teigzutaten ca. 2 Minuten auf niedrigster und 10 Minuten auf 3. Stufe mit dem Spiralkneter verkneten.
Anschließend den Teig 30 Minuten abgedeckt mit Folie ruhen lassen, dabei nach 10 Minuten einmal dehnen und falten.
Den Teig in je 90g gleichschwere Stücke teilen.
Die Teigstücke rundwirken und zu ca. 5 mm dicken Fladen ausrollen bzw. flachdrücken.
Jetzt die Teigfladen aufrollen und für 50 Minuten im leicht bemehlten Tuch, Öffnung ist unten, zur Gare stellen. 
Nach der Gare die Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, Naht ist unten, mit dem Ei-/ Milchgemisch abstreichen, bei 220°C mit wenig Schwaden in den vorgeheizten Ofen schieben und in 14 - 16 Minuten fertigbacken.












Sonntag, 2. November 2014

Rundstykker



Nun liegt unser Dänemark-Urlaub schon wieder ein paar Tage zurück.
Da vor allem den Kindern die Brötchen dort gut geschmeckt haben, versuchte ich sie heute nachzubacken. Jedes Kind aß 3 Brötchen zum Frühstück - ich nehme das mal als Kompliment.


Zutaten:

Teig
 
1000g Weizenmehl T550
    40g Frischhefe
    22g Salz
    40g Sommerhonig
    50g Olivenöl

    10g Backmalz
  150g Wasser, warm

  500g Milch 1,5%, warm

Aufstreu:

Mehl
Sesam
Mohn
Kürbiskerne
Sonnenblumenkerne


Zubereitung:

Teig 
 
Alle Teigzutaten 2 Minuten auf niedrigster und 10 Minuten auf 4.Stufe des Spiralkneters kneten.

Anschließend den Teig abgedeckt mit Folie 20 Minuten ruhen lassen, einmal dehnen und falten und weitere 25 Minuten gehen lassen.
Nun den Teig in ca. 90g schwere Stücke teilen, rundwirken und für 40 Minuten,
abgedeckt mit Folie, zur Gare stellen.
Daraufhin die Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Mehl abstäuben oder mit Aufstreu nach Wahl bestreuen, mit Schwaden in den mit 230°C ( Ober- und Unterhitze ) vorgeheizten Backofen schieben und in ca.14-16 Minuten fertigbacken.















Sonntag, 14. September 2014

Schmandkuchen mit Kirschen



Irgendwas ist ja immer......
Da lässt mich mein Rücken mal in Ruhe - da segel ich die Kellertreppe runter....
Brot- und Brötchenteig kneten fällt deshalb z.Z. mit lädierter Schulter leider aus.

Aber backen wollte ich trotzdem. Also suchte ich mir ein leckeres Kuchenrezept - passend für den Sonntagskaffee.

Zutaten

100g weiche Butter
175g Zucker
2 Eier
100g Mehl
1 Prise Salz
1 Tl Backpulver
375ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
2 Becher Schmand a 200g
1 Glas Sauerkirschen/ Schattenmorellen ( 720ml )
2 Pck. roter Tortenguss

 Quelle:

In Anlehnung an das Rezept: Schmandkuchen mit Kirschen aus der Zeitschrift " Chefkoch" Ausgabe Juli 2014

Das Rezept stammt von dem User "HAIR" aus dem Forum Chefkoch.de

Zubereitung

100g vom Zucker mit der Butter schaumig rühren. Nacheinander Eier, Mehl, Salz und Backpulver dazugeben und alles miteinander glatt rühren.
Anschließend den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte 26er Springform geben und bei 200°C mittlerer Schiene ca. 12 Minuten backen.

Nun einen Pudding herstellen aus Milch, 30g Zucker und Puddingpulver. Danach den Schmand unterheben und die gesamte Masse auf dem noch warmen Kuchenboden verteilen.

Kirschen abtropfen lassen und auf den Schmand-Pudding geben.

Den aufgefangenen Kirschsaft auf 500ml mit Wasser auffüllen, mit 40g Zucker und Tortenguss glattrühren und aufkochen und anschließend auf den Kirschen verteilen.

Kühl gestellt ist er für den späteren Sonntagskaffee ein Hochgenuss!!!!!!!










Sonntag, 7. September 2014

Apfelstrudel







Heute habe ich mal wieder was Süßes für meinen Blog.
Seit Tagen schwirrte mir ein Apfelstrudel im Kopf herum - und heute war es endlich soweit. 

Gut - ich fing zu spät an, so dass wir den Strudel zum Abendbrot aßen, aber er schmeckt zu jeder Tageszeit saugut!


Zutaten:

Strudelteig 

300g Weizenmehl T 405
130g Wasser
  45g Sonnenblumenöl



Füllung

       5  Äpfel, groß (Boskoop o.ä.)
   60g Sultaninen
          Rum, weiß
   30g Haselnüsse, gehackt
          Semmelbrösel
  5 EL Zucker/ Zimt    

Aufstrich/ Streu

120g Butter, zerlassen
Zucker/ Zimt

Zubereitung:

Teig 



Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 5 Minuten auf 3.Stufe kneten.
Anschließend den Teig leicht mit Sonnenblumenöl abstreichen, in Frischhaltefolie luftdicht einschlagen und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Anschließend den Teig auf ein mit Weizenmehl abgestäubtes Grubentuch zu einem 5 mm dicken Fladen ausrollen und hauchdünn ausziehen.
Nun den Strudelteig vorsichtig mit der zerlassenen Butter abstreichen damit er nach dem Backen schön blätterig wird.

Füllung

Sultaninen in Rum einlegen und ca. 8 Stunden ziehen lassen.
Anschließend die Äpfel schälen, achteln, entkernen und in ca. 4mm dicke Scheiben schneiden. 
Nun Semmelbrösel auf den Strudelteig streuen (nur da wo die Füllung hinkommt).
Auf die Brösel dann Apfelspalten, Rumsultaninen und Haselnüsse geben, mit Zimt und Zucker bestreuen und den Strudel zu einer langen Wurst aufrollen. Dabei bei jeder Umdrehung neu mit Butter abstreichen.
Den Strudel  mit Zucker/Zimt abpudern und 1 Stunde bei 180°C auf unterer Schiene und mit Unter-/ Oberhitze backen, dabei nach 30 Minuten den Strudel nochmals mit Butter abstreichen.