Sonntag, 9. März 2014

Bienenstich

 

Vor ca. einem Jahr fragte ich im Brotbackforum nach einem leckeren Bienenstich-Rezept und bekam viele private Nachrichten zu dem Thema.

Ich habe inzwischen alle Vorschläge ausprobiert und hier ist nun mein persönlicher Favourit:

Die Füllung allerdings ist eine von mir veränderte, einfache, aber dafür sauleckere Variante.

Dieser Bienenstich ist bei uns ein sehr gern gesehener Sonntagsgast - so auch heute! 

Zutaten:

 Hefeteig
 
330g Weizenmehl Type 405
130g Milch, warm
  40g Butter
  40g Zucker
  30g Vollei 
  20g Frischhefe
    4g Salz
    2g Zitronenabrieb
Vanilleschote (nur das Mark)
     
Belag

70g Milch
70g Butter
75g Zucker 
150g Mandeln, gehobelt
 
Füllung
 
2Pck. Paradiescreme Vanille, Dr. Oetker
800g Sahne 

Quelle:
 
 
In Anlehnung an das Rezept " Bienenstich " aus dem Forum Backfreaks von dem User "Bernd"
 
Zubereitung:
 
Hefeteig
 
Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 5 Minuten auf 3.Stufe kneten.
Anschließend den Teig ausrollen, in eine gefettete und ausgemehlte 32cm Backform geben.
Den Teig nun mit einer Stipprolle oder Gabel stippen.
 
Belag
 
Alle Belagzutaten 4 Minuten aufkochen, aber nicht bräunen.
 
Nun die aufgekochten Belagzutaten auf dem gestippten Teig verteilen und 40 Minuten gehen lassen.
Nach der Gare den Teig bei 180°C, mit etwas Schwaden, in 30 Minuten fertig backen.
 
Füllung
 
Die Sahne mit dem Puddingpulver 3 Minuten schlagen.
 
Den ausgekühlten Teig aufschneiden, den Boden mit der Puddingfüllung bestreichen, den Mandeldeckel in 12 gleichgroße Stücke teilen und auf die Puddingmasse geben.
Zum Schluss noch die Stücke schneiden (Boden).  
 
 








 

Sonntag, 2. März 2014

LM - Brötchen


Vor vielen Monaten erhielt ich Lievito madre von einer lieben Userin aus dem Brotbackforum. Leider hatte ich mich wohl nicht so gut um diesen neuen Kühlschrankbewohner gekümmert, so dass er die Zusammenarbeit mit mir irgendwann beendete.

Gestern übergab mir der Postbote ein "lebendiges" Paket - mit LM, süßer Starter und Liquid Levain - von oben genannter Userin für erneute Weiterzucht- und Backversuche ( eigene Pralinchen waren auch dabei ;-) )

DANKESCHÖN  auch noch mal an dieser Stelle!!!!!!

Der Besitz dieser neuen Backhelfer ließ mir heute morgen keine Ruhe, so dass ich hier nun meinen neuen LM direkt an die Arbeit schickte.

Das Ergebnis ist beeindruckend: Die Brötchen sprangen wunderbar und rustikal auf, zeigen eine tolle Porung, haben eine krachende Kruste und schmecken herrlich! 

Zutaten:

Teig

500g Weizenmehl T812
  50g Roggenmehl T997
  50g LM (Lievito madre)
  10g Frischhefe
  11g Salz
  20g Sommerhonig
  20g Olivenöl
360g Wasser, warm





Wirkfett



Olivenöl 

Aufstreu

Weizenmehl
Sesam
Mohn

Zubereitung:

Teig 
 
Alle Teigzutaten 2 Minuten auf niedrigster und solange auf 3.Stufe des Spiralkneters kneten bis sich der Teig vom Schüsselboden gelöst hat.

Anschließend den Teig 30 Minuten in einer geölten Schüssel ruhen lassen, einmal dehnen und falten, 30 Minuten gehen lassen, nochmal falten und weitere 30 Minuten gehen lassen.
Nun den Teig in 12 gleich schwere Stücke teilen, auf einer geölten Arbeitsfläche locker rundwirken, mit dem Schluss nach unten für 35 Minuten zur Gare stellen und dabei die Oberfläche leicht mit Öl abstreichen, so dass die Oberfläche des Teigs nicht austrocknet.
Daraufhin die Rohlinge mit dem Schluss in Weizenmehl, Sesam oder Mohn drücken, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, Schluss ist oben, mit Schwaden in den auf 230°C ( Ober- und Unterhitze ) vorgeheizten Backofen schieben und in ca. 16-18 Minuten fertigbacken.




















Sonntag, 9. Februar 2014

Schweizer Bürli





 
Ich gebe zu - es gab sie nicht zum Frühstück heute - die Vorbereitungszeit war etwas länger als erwartet....
Obwohl ich bereits um 7 Uhr aufgestanden bin, waren die Schweizer Bürli erst gegen Mittag verzehrfertig.
Der Geschmack und auch die Konsistenz entschädigt aber für vieles - und die Porung für den Rest!  


Zutaten:
Vorteig

150g Weizenmehl T1050
160g Wasser, warm
  25g Sauerteig
    4g Frischhefe

Teig

         Vorteig 
500g Weizenmehl T1050 
170g Weizenmehl T550 
360g Wasser, warm
  26g Frischhefe
  25g Salz



 
Quelle:

In Anlehnung an das Rezept: Schweizer Bürli aus dem Buch " Brot genießen "  von Oliver Brachat und Tobias Rauschenberger

 
Zubereitung:

Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander vermischen und 8-10 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Teig


Die Hefe im Wasser auflösen, alle anderen Teigzutaten hinzufügen, 2 Minuten auf niedrigster und 5 Minuten auf 3. Stufe des Spiralkneters verkneten.
Den Teig 90 Minuten in einer mit Olivenöl ausgestrichenen Schüssel, abgedeckt mit Folie, zur Gare stellen und dabei jeweils nach 30 und 6
0 Minuten einmal dehnen und falten.
Danach den Teig auf eine stark bemehlte Arbeitsfläche vorsichtig aus der Schüssel gleiten lassen, leicht mit Weizenmehl abstäuben und in ca. 80g gleich schwere Stücke abstechen.
Die Teigstücke in ein Gärtuch legen, so dass immer 2 zusammenwachsen können, und abgedeckt für 90 Minuten zur Gare stellen.
Die Schweizer Bürli umgedreht auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, etwas abstäuben, in den auf 250°C vorgeheizten Ofen mit Schwaden schieben ( 5 Eiswürfel auf den Ofenboden werfen ) und 15 Minuten anbacken, dann die Ofentür kurz öffnen und die Brötchen in weiteren 15 Minuten bei 220°C fertigbacken.













Freitag, 7. Februar 2014

"Gesunde Ernährung" Top Blogs 2014

Top Blogs für gesunde Ernährung 2014

"Wer in Zukunft genau wissen möchte, was er isst, der sollte vielleicht auch sein Brot selbst machen. Hier findet man dafür die besten Rezepte."



DAS las ich gerade - 
und ich muss sagen, so eine kleine Auszeichnung macht mich doch ein bisschen stolz!

Ich freue mich wirklich sehr, dass mein Blog dabei ist und sage

D A N K E !!!








Samstag, 25. Januar 2014

Bauern - Brot für Anfänger


Ich habe mir ein neues Buch gegönnt:
Hefe und mehr  
entstanden aus dem gleichnamigen Blog  Hefe und mehr 

Ich kann mit Recht behaupten, dass sich nicht wenige Brotbackbücher in unseren Regalen tummeln - immer wieder fällt mir eins ins Auge, welches sich lohnt anzuschaffen ;-)

Dieses hier allerdings ist das erste Buch, in dem ich gleich zu Beginn von dem wichtigsten Werkzeug zum Backen lese: DEN HÄNDEN!
Wie oft schüttel ich den Kopf, wenn wieder von neuen Anschaffungslisten berichtet wird, die man unbedingt im Haus haben sollte. Dabei wird oft ganz vergessen, dass man ein Gefühl für den Teig bekommen muss - und das geht am besten über das Kneten mit den Händen.

Die Autorin erklärt sehr anschaulich alles Wissenswerte rund ums Thema Backen, so dass auch ein ein Backanfänger direkt einsteigen kann.

Ihr erstbeschriebenes Rezept ist direkt für Backneulinge und wurde von mir hier nachgebacken: Es hat eine sehr feine und weiche Krume, eine gefensterte und knusprige Kruste - so wie wir es mögen.

Liebe Stefanie,
ich wünsche dir noch viele schlaflose Nächte, damit du bald die Gliederung für ein Folgeband schreiben kannst! :-)

Herzlichen Dank für dieses tolle Buch!
 

Zutaten:

Pâte Fermentée/ Vorteig

125g Weizenmehl T550
  88g Wasser, warm
    3g Salz
    3g Hefe

Teig

         Pâte Fermentée/ Vorteig
100g Roggenvollkornmehl
275g Weizenmehl T 550
  10g Butter
    8g Salz
  10g Sommerhonig
    5g Frischhefe  
240g Wasser, warm

Quelle:

In Anlehnung an das Buch "Hefe und mehr", von Dr. Stefanie Herberth

Zubereitung:


Pâte Fermentée ( Vorteig/ Alter Teig )

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten, 1 Stunde bei Zimmertemperatur, abgedeckt mit Folie, anspringen lassen.
Anschließend den Vorteig/ Pâte Fermintée 12 bis 48 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt in den Kühlschrank geben und reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten miteinander klümpchenfrei verkneten und den Teig 30 Minuten abgedeckt mit Folie, in einer leicht geölten Schüssel ruhen lassen.
Anschließend den Teig nochmals ca. 10-15 Minuten von Hand kneten ( der Teig ist schön weich und löst sich vom Boden beim Kneten) und weitere 30 Minuten ruhen lassen.

Nun den Teig von außen zur Mitte falten und weitere 30 Minuten gehen lassen.
Wenn der Teig gegangen ist, das Teigstück leicht rund formen und 10 Minuten entspannen lassen.
Dann den Teig rundwirken (aber nicht stramm), die Oberfläche mit Mehl bestäuben und mit dem Schluss nach oben ca. 60 Minuten abgedeckt mit Folie im Gärkörbchen zur Gare stellen. 

Den Teigling  auf einen mit Backpapier ausgelegten - oder bemehlten - Brotschieber legen, einschneiden und in den auf 250°C vorgeheizten Ofen auf den heißen Backstein schieben, ca. 4-6 Eiswürfel auf den Ofenboden werfen und das Brot 10 Minuten anbacken.
Nun den Ofen auf 200°C runterschalten und in weiteren 30 Minuten fertigbacken.
10 Minuten vor Backende die Ofentür kurz öffnen und die Schwaden ablassen.