Mittwoch, 9. November 2011

Möhrenbrot


Hier mal wieder eine Eigenkreation:
Herrlich rustikal von außen, saftig ( und gesund :-) ) von innen - mit orangen Stippen = Möhrchen.

Zutaten:

Sauerteig (DEF)

135g Roggenmehl T997
110g Wasser, warm
  14g Anstellgut

Quellstück

  70g Roggenschrot, mittel 
  35g Weizenschrot, mittel
  35g Haferflocken, kernig
  35g Leinsamen oder Goldleinsamen
140g Wasser

Teig

         Sauerteig
         Quellstück
140g Roggenmehl T997
433g Weizenmehl T550
170g Möhren, grob geraspelt
  15g Vollmilchpulver
    7g Rübensirup
  15g Hefe
  18g Salz
  25g Leinsamen, normal
190g Wasser

Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten und 12-16 Stunden reifen lassen.


Quellstück

Alle Quellstückzutaten miteinander vermischen und 12 - 16 Stunden abgedeckt mit Folie in einer Schüssel ruhen lassen.

Teig

Alle Zutaten 3 Minuten mit dem Spiralkneter auf niedrigster und dann 8 Minuten auf zweiter Stufe verkneten.
Den Teig 30 Minuten abgedeckt mit Folie zur Gare stellen.
Nach der Gare den Teig nochmals kneten, auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 2 gleichschwere Teile teilen, diese oval wirken und mit dem Schluss nach oben in bemehlte Gärkörbchen für ca. 50 Minuten legen.

Die Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen ( Schluss ist unten ), einschneiden und in den vorgeheizten Ofen bei 250°C mit Schwaden fallend auf 180°C in 45 - 50 Minuten fertig backen. Dabei die Schwaden nach 3 Minuten ablassen.







Kommentare:

  1. Hallo Christian,
    nachdem mein erstes Möhrenbrot ein Reinfall war - obwohl wir Möhren über alles lieben - habe ich dein Rezept entdeckt und mich gleich für begeistert. Kann ich statt dem Vollmilchpulver nicht einfach Milch nehmen - statt oder zumindest teilweise statt der angegebenen Wassermenge?
    Danke und schöne Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      prima, dass dir dieses Brot gefällt - es hat uns auch super geschmeckt und du bringst mich auf die Idee, es auch mal wieder zu backen.
      Es ist kein Problem, das Milchpulver zu ersetzen: Nimm stattdessen einfach 110g Vollmilch und rechne dies von der angegebenen Wassermenge ab ( = ca. 80g Wasser )

      Viel Erfolg und guten Hunger!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. Hallo Christian,
    vielen Dank für deine Antwort, ich habe gerade den Sauerteig und das Quellstück angesetzt, morgen wird das Möhrenbrot in den Holzbackofen geschubst - ich bin ja schon sooooooo gespannt!
    Grüßle, Karin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christian,
    hier noch ein kurzes Update: Das Möhrenbrot ist absolut lecker geworden, ich habe statt dem Wasser nur 100 ml Vollmilch genommen, hat wunderbar gepasst - allerdings hatte ich gestern abend schon einen Vorteig aus 150 g Weizenmehl 550, ca. 150 ml Wasser und 5 g Hefe angesetzt, deshalb brauchte ich heute weniger Flüssigkeit und keine weitere Hefe mehr! Das Brot wurde von fünf kritischen Testpersonen hervorragend beurteilt!! Vielen Dank für das Rezept!!
    Grüßle, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      saubere Arbeit!
      5 kritische Testpersonen können nicht lügen!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen