Donnerstag, 10. November 2011

Emsländer Kartoffelbrot



Ich bin im Backwahn ;-)
Deshalb heute: Das Tolle aus der Knolle!!!

Nachdem ich mein Brot gestern Abend auf den Tisch gestellt habe, konnte ich feststellen:
Auch gelbe Stippen im Brot sind saftig und lecker - ein Laib ist schon fast weg - na, wenn das nix heißt.....


Zutaten:

Sauerteig (DEF)

120g Roggenmehl T 997
 100g Wasser, warm
    6g Anstellgut

Teig

         Sauerteig
630g Weizenmehl T 550
  20g Roggenmehl T 997
330g Kartoffeln, roh, geschält
  20g Hefe
  18g Salz
125g Wasser, warm

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept "Kartoffelbrot" aus dem Buch:
Brotland Deutschland Band 2 Spezialbrote, von Franz Josef Steffen


Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und in einer Schüssel, mit Folie abgedeckt, 15-24 Stunden reifen lassen.

Teig

Die geschälten Kartoffeln waschen, raspeln und mit den anderen Teigzutaten im Spiralkneter 3 Minuten auf niedrigster und 6 Minuten auf 3. Stufe miteinander verkneten.
Den Teig 30 Minuten abgedeckt mit Folie ruhen lassen.
Anschließend den Teig nochmals kneten, in zwei gleichschwere Teile teilen, auf einer geölten Arbeitsfläche rundwirken, den Schluss in Roggenmehl wälzen, dann in bemehlte Gärkörbchen legen ( Schluss ist unten ) und abgedeckt mit Folie 50 Minuten zur Stückgare stellen.
Die Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen ( Schluss ist oben ), in den auf 250°C vorgeheizten Ofen mit viel Schwaden schieben und fallend auf 200°C in 50-55 Minuten fertigbacken.
Schwaden nach 10 Minuten ablassen.







Kommentare:

  1. Sieht auch wieder klasse aus und Kartoffeln in Brot oder Brötchen mag ich sehr gerne.

    Wer isst das denn alles bei euch?
    So viel kann ich leider nicht backen, das würden wir nicht gegessen bekommen. :-(

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Lob lese ich gern :-)!
    Wer das alles isst? Wir sind eine gefrässige Großfamilie ( 3 Jungs im Wachstum ) und Nachbarn, Freunde und weitere Familie fragen schon mal nach, wann sie selbstloser Weise etwas von der Überproduktion abnehmen sollen ;-)

    In der Hinsicht habe ich also wirklich richtig dolle Glück....

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  3. Sieht prima aus, schöne Variante mit dem Schluß oben.
    Das Brotlandbuch "Spezialbrote" find ich auch prima, sind sehr schöne Rezept drin.
    Mein Lieblingsbackbuch ist und bleibt aber der erste Band aus der Brotlandreihe "Standardbrote", den mir eine liebe Freudin vor einiger Zeit geschenkt hatte :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Marla,
    Band 2 aus der Brotlandreihe "Spezialbrote" gefällt mir total gut. Band 1 kenne ich noch gar nicht - ich werde wohl mal Frauchen ganz ohne Hintergedanken deinen Kommentar zeigen ;-) - ist ja schließlich bald Weihnachten....
    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  5. ....Band 1 gibt es leider nicht mehr zu kaufen :-(
    Ab und zu gibt es Angebote bei eBay, kürzlich ging da ein gebrauchtes Buch für stolze 141, -- € weg.

    AntwortenLöschen
  6. Obwohl ich kein Freund bin,von hellen Mehlen
    ist dieses Brot eine Ausnahme schmeckt sehr gut
    wird auch wieder gebacken

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Avensis,
    ich habe mir dein Kartoffelbrot schon angesehen - da glaube ich dir, dass es schmeckt!!!

    AntwortenLöschen