Freitag, 11. November 2011

Milcheiweißbrot



Eine liebe Freundin aus dem Ruhrpott fragte mich vor kurzem nach einem leckeren Eiweißbrot-Rezept.
Ich stöberte, wurde fündig, und backte es, denn - man kann ja nix guten Gewissens weiter empfehlen, was man nicht selber ausprobiert und für gut befunden hat.

Mit diesem Rezept habe ich ein lupenreines Gewissen, denn es hat eine superkrosse Kruste während es innen ganz weich, leicht und luftig ist. Außerdem schmeckt es einfach zu allem.

Zutaten:

Sauerteig

  2g Anstellgut
42g Roggenmehl T 997
33g Wasser, warm

Vorteig

333g Weizenmehl T812
  13g Frischhefe
  50g Vollmilchpulver
333g Wasser, warm

Teig

         Sauerteig
         Vorteig
458g Weizenmehl T 550
  16g Backmargarine
  15g Salz
  92g Wasser, warm

Quelle:

In Anlehnung an das Buch "Brotland Deutschland", Band 2 Spezialbrote, von Franz Josef Steffen

Zubereitung:


Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 15 bis 20 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt reifen lassen.

Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 2 bis 4 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten miteinander klümpchenfrei verkneten und den Teig 20 Minuten abgedeckt mit Folie ruhen lassen.
Anschließend den Teig nochmals kneten, in 2 gleich schwere Stücke teilen, die einzelnen Teigstücke rundwirken, mit der Oberfläche in Mehl drücken und mit dem Schluss nach oben 40 - 50 Minuten abgedeckt mit Folie im Gärkörbchen zur Gare stellen. 

Die Teiglinge umdrehen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, einschneiden und mit viel Schwaden bei 240°C fallend auf 200°C in 40 Minuten fertigbacken.




Kommentare:

  1. Guten Morgen Christian,

    kann es sein, dass im Titel ein klitzekleiner Tippfehler ist?
    Denn ich sehe im Brot nichts spezielles betreffs Eiweiß.
    Oder wolltest du im Titel eigentlich "Milchweißbrot" schreiben?

    Gruß
    Hunsbuckle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hunsbuckle,

      hier geht es nicht um Eiweiß sondern um Milcheiweiß!
      Hat ein Brot mindestens 2% Milcheiweißtrockensubstanz bezogen auf alle Getreideerzeugnisse im Brot, schimpft es sich Milcheiweißbrot.
      Mit meinem Vollmilchpulver liege ich locker drüber....

      Du siehst:

      Es ist alles so gewollt und richtig!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. n'Abend Christian,

      alles klar :-)
      Dass das Milchpulver dafür schon genügt, war mir so nicht bekannt.

      Frohes Backen
      hunsbuckle

      Löschen