Sonntag, 14. März 2021

Il nuovo pane della casa di Diana 2 oder Dianas neues Hausbrot 2

 


Nun betrete ich mal ganz neue Ufer und präsentiere zweimal hintereinander, das gleiche Brot. Da ich Mitglied in der Facebookgruppe Deligio Fine Food bin, habe ich das Brot, letzte Woche dort gepostet. Meine Vorgaben letzte woche waren für das Brot: Ohne viel Schnickschnack und so, dass es ein Brotbackanfänger gut backen kann. Nun backen und kochen bei Deligio Fine Food hauptsächlich Hobbybäcker und Hobbyköche, aber auf einem sehr hohen Niveau, und die Gruppe ist auch sehr locker von Sonja, Tanja und Oliver geführt, was mir sehr gut gefällt, da ich dieses selbstherrliche, rechthaberische klugescheiße einiger selbsternannter Küchengötter/Brotbackgötter total abhake. Nun als ich mein Brot eingestellt habe, wehte mir etwas konstruktive Kritik entgegen. Wie z.b.:


Nun backe ich sehr viel und ich weiß bestimmt, wie man ein Brot backt. Vielleicht bin ich mit den Jahren etwas betriebsblind geworden  und bei mir muss ein Brot in erster Linie schmecken. Aber ich bin dankbar für konstruktive Kritik und wenn ich kann, setze ich die auch sofort um. Danke schön noch mal an die beiden Damen, die nicht gesagt haben: Boah sieht das klasse aus, tolle Pohrung, schöne Kruste oder sonst irgendwie was in der Richtung. Sondern danke schön dafür, dass ihr eure Meinung gesagt habt und gesagt habt, wie ihr es ändern würdet. Ich hoffe nun, ich konnte eure Kritik umsetzen und habe noch meinerseits das Wasser einsprühen am Schluss diesmal weggelassen. Herausgekommen ist ein Brot, dass ich für mehr als nachbackwürdig empfinde. In diesem Sinne, wünsche ich allen Bäckerinnen und Bäckern, viel Freude beim Nachbacken und einen guten Appetit!


Zutataten

Vorteig: 

100g Weizenmehl T550 

  80g Wasser, warm 

    1g Frischefe 


Quellstück: 

  80g Kürbiskerne 

  20g Leinsamen 

    2g  Salz

100g Wasser, Max 35°C 


Teig: 

           Vorteig 

           Quellstück 

450 g Weizenmehl T550 

  10 g Frischhefe 

  10 g Honig 

300 g Wasser 

  15 g Olivenöl 

  12 g Salz


Zubereitung


Quellstück

Alle Quellstück Zutaten miteinander vermischen und abgedeckt mit Folie 12 Stunden im Kühlschrank quellen lassen.


Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten und für 12 Stunden, verschlossen bei Zimmertemperatur reifen lassen.


Teig

Alle Teigzutaten, bis auf das Salz, 2 Minuten auf niedrigster und 8 Minuten auf 3. Stufe des Spiralkneters verkneten.
Anschließend das Salz 2 Minuten auf 3. Stufe des Spiralkneters einarbeiten.
Nun den Teig in eine geölten Schüssel geben, anspringen lassen, bis ich das Teig Volumen um mindestens 50% vergrößert hat. Anschließend den Teig zwei mal, jeweils  imAbstand von einer Stunde, dehnen und Falten.
 Nun den Teigfür 12 Stunden in den Kühlschrank legen. Anschließend den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und von den Rändern zur Mitte falten. Den Teig in einem gemehltes Gärkörbchen geben und mit einem Stück Backpapier das so groß ist wie der Bräter abdecken. Nun den Teigling für 2 Stunden, bei Zimmertemperatur, zur Gare stellen Den Backofen, inklusive Bräter, auf 230°C aufheizen. Wenn Ofen und Bräter auf Temperatur sind, das Brot mit dem Backpapier vorsichtig auf den Tisch stürzen,in den heißen Bräter geben und diesen sofort wieder verschließen. Das Brot verschlossen bei 230°C 20 Minuten backen, anschließend den Deckel abheben und für weitere 20 Minuten weiter backen. Nun das Brot aus dem Bräter nehmen, für weitere fünf Minuten auf dem Rost weiterbacken und 2 Minuten mit leicht geöffneter Tür fertig backen.











Keine Kommentare:

Kommentar posten