Dienstag, 20. November 2012

Weizenmischbrot mit Olivenöl


Was soll ich einleitende Sätze zu diesem Brot schreiben?
Am besten legt man gleich los, denn dieses Brot schmeckt äußerst lecker.
Lasst euch nicht von der Olivenölmenge verunsichern - man schmeckt das Öl nicht raus, aber es macht das Brot schön locker und frisch.



Zutaten:

Sauerteig


42g Roggenmehl T1150
42g Wasser
  6g ASG

Vorteig

50g Weizenmehl T812
50g Wasser
  1g Frischhefe

Teig

         Sauerteig
         Vorteig
450g Weizenmehl T812
  80g Roggenmehl T1150
225g Wasser
  87g Olivenöl
  20g Frischhefe
  13g Salz

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept Weizenmischbrot mit Olivenöl aus dem Buch "Brot & Sauerteig - Rezepturen"


Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten und 16 Stunden bei 26°C reifen lassen.

Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander vermischen und anschließend für 16 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lasen.

Teig

Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 5 Minuten auf 3. Stufe kneten.
Anschließend den Teig 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Nun den Teig lang wirken, in eine gefettete Kastenform geben, mit Wasser besprühen und ca. 40 Minuten abgedeckt mit Folie gehen lassen.

Zum Schluss mit Mehl abstäuben, bei 3/4 Gare einschneiden, mit wenig Schwaden in den auf 230°C vorgeheizten Ofen schieben und in 40 Minuten fertigbacken. 


 



 



 
 

Kommentare:

  1. Cristian Dein Brot ist Dir super gelungen.Da muss ich wohl doch noch das 812 Mehl ordern.
    Du bist schuld das meine Liste die ich noch abarbeiten muss immer länger wird.
    Liebe Grüße Goldy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Goldy,

      prima, dass dich das Brot sofort anlacht.
      812er Mehl brauchst du aber nicht unbedingt kaufen - ich mische mir dafür immer einen Teil Weizenmehl T1050 mit einem Teil Weizenmehl T550.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. Hallo Christian,

    bin gerade am überlegen ob das Rezept auch für eine Brotblume à la Eibauer geeignet wäre..............und man die einzelnen "Blütenblätter" dann in einen leckeren Dip tunken könnte.................!

    LG
    Lenta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lenta,

      das ist eine suuuuuuuper Idee - ich kann mir das sehr gut bzw. lecker vorstellen.
      Probierst du es aus? ;-)

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  3. Toll Christian, das wird gebacken!!!

    Es grüßt die Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Christian grüßt zurück - hallo Ulla!

      Dann leg mal los!
      Ich bin gespannt auf dein Urteil aus der praktischen Umsetzung....

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  4. Hallo Christian,

    habe das Brot letzte Woche nachgebacken - und es ist super geworden! Das ist das beste Toastbrot, das wir jemals in unserem Brottopfg hatten!!! Schmeckt mir am besten mit französischer Butter und dem Honig Deiner fleißigen Bienchen. Wir finden es ein wenig salzig, aber das kann ich ja beim nächsten Mal ändern...

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,

      das freut mich sehr, dass dir das Rezept so gefallen hat. Auch wir waren total begeistert.
      Das Brot ging im Ofen so stark auf, dass ich Angst hatte, es würde die Heizstäbe der Oberhitze berühren, aber GsD hielt der Trieb kurz vorher an ;-)

      Naja, und dass dir das Brot mit dem Honig meiner kleinen schwarz-gelben Damen besonders gut mundet, wundert mich nicht... *lach

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen