Donnerstag, 1. November 2012

Dinkelbrot



Nachdem ich nun von mehreren Seiten angesprochen wurde, ob alles in Ordnung sei, weil ich seit nem knappen Monat hier nichts mehr von mir hab hören lassen, kann ich alle beruhigen: Es ist alles o.k. - es war nur.... - eine "kreative Pause".
Da ich ja auch noch eine etwas größere Familie und auch noch einen Vollzeitjob habe, gibt es Zeiten, wo das Backen leider für eine Zeit in den Hintergrund treten muss.

Nun melde ich mich zurück mit einem Dinkelbrot - ich hatte vor einiger Zeit schon mal Dinkel verarbeitet und empfand den Geschmack da schon als sehr lecker.

Auch dieses Brot ist einfach super und mit ner tollen Porung - also locker, luftig, leicht!



Zutaten:

Sauerteig


100g Dinkelmehl T630
100g Wasser, warm
  10g Anstellgut

Teig

         Sauerteig
550g Dinkelmehl T630
200g Weizenmehl T65
  50g Weizenvollkornmehl
  60g Rapshonig
475g Wasser, warm
  24g Salz
  15g Hefe

Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 15-24 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und solange auf 3. Stufe kneten, bis sich der Teig vollständig vom Schüsselboden gelöst hat ( bei mir ca. 12 Minuten ).
Anschließend den Teig 90 Minuten in einer geölten Schüssel zur Gare stellen und dabei jeweils am Anfang und nach 30 und 60 Minuten einmal dehnen und falten.
Nach der Gare den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, in 2 gleichschwere Stücke teilen, rund oder oval wirken und 60 Minuten abgedeckt mit Leinen gehen lassen.
Die Brote bei 250°C mit Schwaden in den Ofen schieben und fallend auf 235°C in 30 Minuten fertig backen.



 


 


Kommentare:

  1. Da stimmt was nicht! es wurden mindestens 20 Minuten Backzeit unterschlagen :-))

    Die Brote bei 250°C mit Schwaden in den Ofen schieben und fallend auf 235°C in 30 Minuten fertig backen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      meinst du, ich sollte das Brot 50 Minuten bei 235°C backen? Ich befürchte, dass das Brot dann Kohle ist.
      Aber ich werde es sicherheitshalber noch mal backen um zu gucken, wer von uns beiden recht hat.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. Hallo Christian
      wahrscheinlich hast du recht wenn man von deinen Back-Temperaturen ausgeht.
      Ich Backe in einem AEG Herd mit feuchter Heißluft.
      Vorheizen auf 210˚ fallend auf 180˚ ca. 50 min, und einem Teiggewicht von ca. 800 g

      Grüße Jürgen

      Löschen
    3. Hallo Jürgen,

      siehst du? Schon haben wir des Rätsels Lösung:
      Du backst mit Heißluft bei 180°C,
      ich backe immer mit Ober- und Unterhitze auf unterster Schiene - in diesem Fall bei 235°C und schwade nur einmal am Anfang.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. MUSS es Rapshonig sein oder tuts auch ein anderer? Der Nachbar imkert, aber Rapshonig hat er keinen...

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ilewella,

      ICH habe Rapshonig, denn ich bin selber begeisterter Imker *lach
      Aber du kannst auch anderen Honig nehmen.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  3. Hallo Christian,

    Ich habe heute das Brot gebacken allerdigns mit weniger Hefe (7g) und mehr Sauerteig (cca. 440 g). Der Sauerteig musste weg :) Ein sehr,sehr leckeres Brot!

    Im Forum habe ich gelesen das du Geburtstag hattest, nachträglich alles Liebe und allzeit schöne und schmackhafte Brote!

    Schöne Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dana,

      DAS finde ich aber sehr nett - Herzlichen Dank für deine Wünsche!!!!!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. Habe das Brot gestern gebacken, allerdings Dinkelmehl mit einer höheren Zahl verwendet, welche, hab ich schon wieder vergessen. Weniger Hefe habe ich auch verwendet, weil ich beim letzten Brotversuch etwas hefigen Geschmack zurückbehielt.

      Ganz große Klasse, das Brot.Schmeckt prima zum letztes Wochenende von der Körung mitgenommenen Hosteiner Schinken, Griebenschmalz oder kräftigem Tilsiter. Honig macht sich aber auch ganz prima dazu.

      Das hab ich sicher nicht das letzte Mal gebacken!

      Liebe Grüße
      Llewella

      Löschen
    3. Hi Llewella,

      ja, dieses Brot ist ein Alltagsbrot, das immer schmeckt.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  4. Hallo Christian,

    bei mir ist der Teig irgendwie klebrig geblieben, obwohl die Mengenangaben stimmten. Ich musste noch reichlich Mehl zugeben. Woran kann das liegen?

    AntwortenLöschen