Freitag, 28. September 2012

Haferbrot



Dieses Brot entstand durch meinen frommen Wunsch, Reste zu verwerten und Platz für Neues zu schaffen.
Wenn man bedenkt, dass ich aus 3 angefangenen Tüten Haferflocken dieses leckere Brot gebacken habe, scheint mir mein "Aufräumen" schon mal geglückt.

Hinzu kommt, dass dieses Rezept sich eigentlich gar nicht so spektakulär las, dafür aber der ganzen Familie äußerst gut schmeckt.



Zutaten:

Sauerteig
55g Roggenmehl T 1150
55g Wasser, warm
  6g Anstellgut

Teig

         Sauerteig
150g Roggenmehl T1150
250g Weizenmehl T550
220g Haferflocken
  16g Rapshonig
410g Wasser, warm
  13g Salz
  10g Hefe

Quelle:
In Anlehnung an das Rezept Haferbrot aus dem Buch "Brot & Sauerteig - Rezepturen"

Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 15-24 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 4 Minuten auf 3. Stufe kneten.
Anschließend den Teig 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Den Teig dann oval wirken, in Haferflocken wälzen, in eine gefettete Kastenform geben, mit Wasser besprühen und 45 Minuten abgedeckt mit Folie gehen lassen.
Nochmals mit Wasser besprühen, das Brot bei 250°C mit Schwaden in den Ofen schieben und fallend auf 200°C in 75 Minuten backen.
Zum Schluss das Brot aus der Form nehmen, mit Wasser absprühen und bei 200°C auf dem Rost, ohne Form, weitere 10 Minuten backen um eine schöne Kruste zu bekommen.




 

 

Kommentare:

  1. bahh, jetzt ist mein Kommentar weg... falls er nun doppelt kommt - löschen.

    Hallo Amboss,

    auf der Suche nach einem Körner freien aber ballaststoffreichen Brot, ohne Vollkorn - das hab ich grad echt über, bin ich über dein Rezept gestolpert und musste es gleich nachbacken. Es ist ne Wucht!!!!!!!!
    So lecker und feucht, genau meins :)

    Da du nicht erwähnt hast welche Sorte Haferflocken du verwendet hast, hab ich den Körnigen eine Stunde Quellen gegönnt.
    Hast du das Brot wirklich 85 Minuten gebacken? Das wäre bei mir Kohle geworden.

    Liebe Grüße
    Ebbi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ebbi,
      schön, mal wieder von dir zu lesen - ich hoffe, es geht dir gut!
      Und prima, dass dir das Brot gelegen kam und lecker war.

      Ich habe gerade extra noch mal ins Buch geschaut - da steht eine Backzeit von 75 Minuten. Da ich ja immer die Rezepte so schreibe, wie ich sie tatsächlich gemacht habe, scheine ich mein Brot 10 Minuten länger gebacken zu haben.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. Hi Christian,
      ich will jetzt hier nicht breittreten was ich mir alles eingefangen habe aber mir gehts wieder recht gut und es wird zusehens besser :)
      Deinem Brot scheinen die 85 Minuten nicht geschadet zu haben. Meins hat ca. ne Stunde gebraucht, ich hab auf Sicht gebacken und ich hab gleich 2 davon gemacht, eins ist schon aufgefuttert.

      Liebe Grüße Ebbi

      Löschen
    3. Hallo Ebbi,
      manchmal haut es einen richtig um - aber Hauptsache, man kommt wieder auf die Füße - langsam und stetig. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen