Sonntag, 8. Juli 2012

Rietberger Landbrot





Es ist ja kein Geheimnis, dass ich im Rietberger Land wohne....
Da muss ich doch mal wieder ein bisschen Werbung für meine Heimat machen.

Und da ich in letzter Zeit sehr brötchenlastig war bzw. sehr helle Brote gemacht habe, war mir heute nach einem frei geschobenen Weizenmischbrot (80:20) mit Sauerteig und kräftiger Kruste, das seine Reise in die Welt antreten sollte.

Viel Spaß beim Nachbacken!!!!


Zutaten:

Sauerteig ( DEF )


57g Roggenmehl T997
57g Wasser
  5g Anstellgut

Teig

         Sauerteig
  40g Roggenmehl T997
253g Weizenmehl T1050
127g Weizenmehl T405
  30g Butter
    5g Hefe
    9g Salz
  10g Honig 
  35g Milch, Vollmilch 3,5%
200g Wasser

Zubereitung:

Sauerteig

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 15 bis 20 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt bei 27°C reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten miteinander 2 Minuten auf langsamster und 6 Minuten auf 3. Stufe des Spiralkneters verkneten und den Teig 15 bis 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Anschließend den Teig rund- und 
langwirken, mit dem Schluss nach oben in ein gut bemehltes Gärkörbchen legen und ca. 65-70 Minuten gehen lassen.
Den Teigling umgedreht, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen ( Schluss unten ) und überschüssiges Mehl abbürsten, aber eine lechte Mehlspur drauf lassen.
Nun den Teigling ca.1cm tief der Länge nach einschneiden und mit Schwaden bei 260°C fallend auf 210°C in 50-60 Minuten fertigbacken.
Für die Bilder habe ich den Teig vedoppelt um 2 Brote zu erhalten.
Zur Erklärung des Mehls 405: Da ich sehr wenig mit dem Type 812 backe, lohnt sich für mich nicht die Anschaffung.
Einen ähnlichen Effekt der Typenzahl 812 ( Mineralstoffgehalt ) erhalte ich, wenn ich 2 Teile Weizenmehl T 1050 mit 1 Teil Weizenmehl T 405 mische.













Kommentare:

  1. Das sieht ja richtig lecker aus. Der Ausbund ist toll geworden!
    Vielleicht werden die nächsten Sonntag schon gebacken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      ich freue mich, mal wieder von dir hier zu lesen!
      Streich mal dein "vielleicht" und dann viel Spaß beim Backen und guten Hunger - *lach

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. Hallo Christian,

      mangels Roggenmehl hab ich dein Landbrot erst heute backen können. Ist gerade frisch aus dem Ofen gekommen und sieht wunderbar aus. Es schmeckt bestimmt auch klasse.

      Lieben Gruß,
      Nina

      Löschen
    3. Hallo Nina,

      und?
      Hat es geschmeckt?

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. Hallo Christian,das sieht wirklich nicht nur lecker aus, sondern ist auch sehr lecker und saftig - ich hab's gestern nämlich gleich ausprobieren müssen.Heute morgen zum Frühstück gleich eine dicke Scheibe mit Butter und selbstgemachter Erdbeermarmelade-hmmm, und schon war das Sch...wetter draußen ganz weit ausgeblendet!
    Danke für`s Rezept, BirgitH.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      na, da hast du ja Genuss pur gehabt - mit Butter und selbstgemachter E.-Marmelade ;-)
      Ich freu mich, dass du es direkt ausprobiert hast.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  3. Schönen Sonntagvormittag Christian,

    sieht verlockend aus dein Rietberger.
    Womit hast du den Teigling eingeschnitten, mit einer Rasierklinge oder mit einem scharfen Messer?

    Gruß
    Hunsbuckle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hunsbuckle,

      das sieht nicht nur verlockend aus, es schmeckt auch so ;-)
      Das Messer, mit dem ich alle Teigeinschnitte mache, ist ein popeliges Werbegeschenk meines Heizöl-Lieferanten vor 2 Jahren - nix Aufregendes also.
      Es kommt, glaube ich, auch nicht so sehr auf das Messer an, sondern auf die Technik: Tief und schnell ist besser als flach und langsam, wenn ich es mal so platt formulieren darf...

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. Moin Christian,

      darauf hin habe ich ein ganz normales 0815 Wellenschliffmesser aus unserem Küchenfundus genommen, zusätzlich habe ich es noch durch sehr weiche Margarine gezogen und dann meinen nächsten Teigling eingeschnitten.

      Ade der Rasierklinge, denn es flutscht super mit Wellenschliffmesser kann ich nur sagen und ist praktischer.

      Frohes Backen
      Hunsbuckle

      Löschen
    3. Hi Hunsbuckle,

      dann wünsche ich dir ab jetzt "immer gut flutsch"!!!!
      Und wenn du kein Bartträger bist, würde ich die Rasierklinge nicht wegwerfen..... ;-)

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  4. Hallo Christian,
    ich werde dieses Brot bald nachbacken - gefällt mir gut.
    Allerdings werde ich bzgl. Mehl etwas ändern. Ich habe bei Weizen nur das 55ßer im Haus, ansonsten wird mit Dinkel gebacken.
    Ich werde berichten.
    Grüße - Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene,

      da warte ich doch gespannt auf deinen Report!!!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  5. Lieber Christian,
    dein Rietberger ist einfach klasse.
    Da ich kein Gärkörbchen habe, habe ich den Deckel eines Römertopfes genommen und diesen mit einem gemehltem Tuch ausgelegt. Klappte wunderbar.
    und geschmacklich ..................
    ........ ein Gedicht !
    Liebste Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marion,

      "Not" macht erfinderisch ;-)
      Super, dass das Rezept euch gefällt.
      Hier ist es auch gut angekommen.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen