Samstag, 2. Juni 2012

Weizenvollkornsauerteigbrot mit Walnüssen


Eine Blogleserin hatte einen Sauerteigansatz nach der Anleitung aus meinem Blog hergestellt und hatte hier und da noch ein paar Fragen.
Außerdem wünschte sie sich ein gelingsicheres Rezept für ihren neuen Weizensauerteig - am liebsten mit Walnüssen.

Fündig wurde ich bei Lutz im Plötzblog - leicht abgewandelt.

Heraus kam ein super leckeres Walnussbrot!



Zutaten:

Sauerteig

170g Weizenvollkornmehl
170g Wasser
  20g Anstellgut (ASG)

Teig

Sauerteig
500g Weizenvollkornmehl
270g Wasser
  40g Honig
  14g Salz
    8g Frischhefe
  80g Walnüsse, gehackt
  80g Walnüsse, ganz

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept: King Arthurs Weizenvollkornsauerteigbrot
Aus dem Plötzblog.

Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten und 15-24 Stunden reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten bis auf das Salz 3 Minuten auf niedrigster Stufe verkneten und 30 Minuten ruhen lassen.
Anschließend das Salz zufügen und 7 Minuten auf 3. Stufe des Spiralkneters verkneten.
Nun den Teig 60 Minuten zur Gare stellen und nach 30 Minuten einmal dehnen und falten.
Jetzt den Teig in zwei gleichschwere Teile teilen, rundwirken, mit dem Schluss nach oben in ein mit Mehl ausgestäubtes Gärkörbchen legen und abgedeckt mit Folie 50 Minuten zur Gare stellen.
Nach der Gare die Teiglinge mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit dem Schluss nach unten legen, einschneiden, mit Schwaden in den auf 250°C vorgeheizten Ofen schieben, sofort die Hitze auf 220°C reduzieren und in ca. 45 Minuten fertig backen.








Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke Lutz!

      Ich hatte keinen Zweifel daran, bei dir das richtige Rezept zu finden....

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. Hallo,

    Deine Seite ist ja eine echte Fundgrube. Ich habe vor einigen Wochen erstmals ein Sauerteigbrot gebacken. War eigentlich ganz ok. Jetzt habe ich das vorliegende Rezept prbiert und alles ganz genau nach Rezept gemacht. Irgendwie sind die Brote im Garkorb leider nicht mehr groß gegangen und beim rausnehmen aufs Blech relativ platt geblieben. War mein Sauerteig noch nicht gut genug? Hätte ich vielleicht mehr Hefe hineintun sollen. Der Teig hätte für ein vernünftiges Brot das Körbchen mindestens zur Hälfte ausfüllen müssen, oder?
    Über welche Größen für die Brotleibe reden wir hier überhaupt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andreas,

      meine Brote waren in diesem Fall keine Riesen.
      Die Gärkörbchen sind für 750-1500g-Brote ausgelegt und sind weniger als bis zu Hälfte ausgefüllt, bevor sie gehen.
      Die Hefemenge ist eigentlich gut ausreichend.

      So aus der Ferne ist es schwer zu sagen, wo bei dir der Fehler lag.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen