Sonntag, 3. Juni 2012

Sternenbrötchen



Heute habe ich meiner Familie zum Frühstück die Sterne vom Himmel geholt ;-)
- na gut - nicht vom Himmel, sondern nur aus dem Ofen.
Eigentlich sollten es die Mohnsterne von Bertinet werden, aber da ich kein Weizenvollkornmehl mehr hatte, bin ich auf den Teig von den Kieler Fettsemmeln ausgewichen - schmeckte auch sehr gut.

Ich muss euch allerdings beim Formen vorwarnen: Der Teig ist soooooooo weich, dass das Drehen von innen nach außen sehr schnell passieren muss, da sonst die Schnittstellen sofort wieder zusammen kleben!!!!!


Zutaten:

Teig


500g Weizenmehl T550
  20g Frischhefe
  10g Vollmilchpulver
  10g Zucker
  10g Backmargarine
  10g Salz
    5g Backmalz
310g Wasser

Aufstreu

Mohn
Sesam

Zubereitung:

Teig

Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 6 Minuten auf 3. Stufe kneten.
Den Teig abgedeckt mit Folie 15 Minuten ruhen lassen.
Anschließend den Teig rundwirken und 10 Minuten, abgedeckt mit Folie, gehen lassen.
Nun den Teig in 9 gleichschwere Teile abstechen und mit geringem Wirkdruck rundwirken. Dabei ist darauf zu achten, dass der Teig nicht zu straff gewirkt wird.
Die gewirkten Rohlinge leicht platt drücken, die Oberfläche mit Wasser besprühen und sie  eiseitig in den gewünschten Aufstreu drücken. Mit einer schmalen Teigkarte ( etwa so groß wie eine EC-Karte ) auf der Aufstreuseite sternförmig drei mal einstechen, sofort den Teigling von innen nach außen stülpen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 20 Minuten gehen lassen.
Dann die Brötchen in den auf 240°C vorgeheizten Ofen mit Schwaden schieben und in ca. 18 Minuten fertigbacken.
Ca. 5 Minuten vor Backende die Schwaden ablassen.












Kommentare:

  1. Hallo Christian,
    da bist du aber schon wieder früh
    aufgestanden, um deine Familie zu
    verwöhnen! Von innen nach außen
    stülpen??? Hmm, muß ich erstmal überlegen,
    wie das geht.
    Liebe Grüße von Daggi und einen guten
    Start in die neue Woche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daggi,

      ja, was tut man nicht alles für die Familie.... ;-)
      Anstatt von innen nach außen stülpen ist umkrempeln vielleicht das bessere Wort.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen