Sonntag, 6. Mai 2012

Schokobrötchen




Heute war uns nach süß!
Die Kinder klebten förmlich am Backofen und konnten es kaum abwarten.
Und dann?

Mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmh - lecker!!!


Zutaten:

Teig

500g Weizenmehl T 550
  15g Ei
  35g Frischhefe
    9g Salz
  50g Zucker
  75g Backmargarine

  15g Backmalz
  75g Zartbitterschokoladenstückchen 
240g Milch, warm


Quelle:

In Anlehnung an das Rezept "Schokobrötchen" aus dem Buch:
Frühstücksgebäcke - Rezepte aus der Praxis -
Hermann Kleinemeier



Aufstrich

Ei, verquirlt

Zubereitung:

Teig

Alle Teigzutaten, bis auf die Schokostückchen, 2 Minuten auf niedrigster und 6 Minuten auf 3. Stufe des Spiralkneters verkneten.

Nun ca. 400g vom Teig abnehmen und in den Rest die Schokostückchen einarbeiten.
Anschließend die Teige abgedeckt mit Folie 20 Minuten gehen lassen.
Nun beide Teige in jeweils 9 gleich schwere Stücke teilen und rund wirken.

Jetzt den Teig ohne Schokostückchen rund ausrollen ( so dass ein rundgewirkter Teigling mit Schoko drauf passt ).
Mit dem weißen Teig den Schokoteig einschlagen, rund wirken,  anschließend oval wirken und mit dem Schluss nach unten 25 Minuten abgedeckt mit Folie zur Gare stellen.
Daraufhin die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit verquirltem Ei bestreichen und einschneiden.
Jetzt ohne Schwaden in den mit 220°C ( Ober- und Unterhitze ) vorgeheizten Backofen, unterste Schiene schieben und in ca. 18 Minuten fertigbacken.








Kommentare:

  1. Moin Christian,
    gestern Olivenbrot, heute Schokobrötchen.
    So mache ich Campingbrötchen. Anstatt Schokolade
    kommt Hagelzucker in die andere Teigmasse.
    Glückwunsch noch zu deinem Bloggeburtstag. Ich freue mich auf weitere Rezepte von dir.
    Liebe Grüße von Daggi und noch einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daggi,

      ja, die Kontraste machen ein Leben aus ;-)
      Die Campingwecken habe ich auch schon mal gemacht - waren ebenso lecker.
      Ich danke dir noch für die Glückwünsche.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. Eine ganze tolle und interessante Vorgehensweise mit diesen doppelten Teigen. Man muss halt Ideen habe.
    Sieht lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      naja - die Idee kam ja leider nicht von mir -aber lecker ist es trotzdem.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  3. Hallo Christian,

    vielen Dank für das tolle Rezept.

    Da kleben nicht nur Kinder am Backofen, ich glaube das geht allen Schokoliebhabern so.

    Das ist genau das richtige für uns.
    Weiter so!!!

    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Silvia,

    soso - du bist also auch ein Schokoholiker ;-)
    Ich kann berichten, dass schon nichts mehr davon da ist - wir sind halt seeeeeeeehr stark abhängig....

    Danke für deine positive Rückmeldung und
    liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,

    die sind dir echt klasse gelungen, würde ich jetzt auch gerne eins verdrücken ;)
    Noch etwas Kakaopulver in den Teig mit den Schokostückchen und der würde sich richtig witzig abheben ;)

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen
  6. Huhu zurück ;-),

    Stephi, ich habe erst überlegt, in den Teig mit den Schokostückchen noch extra Kakaopulver zu mischen, aber er war ja eh schon dunkler und so habe ich gedacht, es würde für den Kontrast schon ausreichen.
    Beim nächsten Mal schmeiße ich bestimmt einen Esslöffel Kakao mit dran.
    Gut, dass du es noch mal schreibst.

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christian,
    hab die Brötchen ausprobiert und wir finden sie einfach...
    Hhhhhhhhhhhhhmmmmmmmmmmmmmmmmm
    Danke für das Vorstellen dieses genialen Rezepts.
    Die Idee mit dem Kakaopulver find ich aber auch klasse. Werd ich beim nächsten Mal zufügen.

    Liebe Grüße, Finchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Finchen,

      Süßes für die Süße - war doch klar, dass das passt...:-)
      Ich danke dir für dein Lob.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  8. Das ist eine blöde Angabe mit den 15 g Ei
    Gruß
    joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo joachim,

      wieso sind 15g Ei eine "blöde Angabe"??????
      Sind 500g Weizenmehl auch eine "blöde Angabe"?
      Abwiegen ist abwiegen!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  9. Die sehen ja köstlich aus! Danke für das tolle Rezept. Werde ich bald nachbacken :-)

    AntwortenLöschen