Samstag, 21. April 2012

Buttermilch - Haferflockenbrötchen



Bei meinem letzten Einkauf wanderte mal wieder Buttermilch in meinen Einkaufswagen - nicht weil ich sie trinken wollte, sondern weil ich mich erinnerte, wie lecker Brot mit Bumi sein kann....
Auf der Suche nach einem spannenden Rezept, holte ich mir von verschiedenen Seiten Vorschläge ein.
Gestern setzte ich bereits eine der Ideen um und machte ein Bumibrot.
Heute nahm ich mich einem anderen Tipp an und backte mit dem Rest diese leckeren Brötchen - innen und seitlich gaaaaanz weich, oben und unten mit zarter Kruste. 


Zutaten:

Brühstück

  80 g Haferflocken 
120 g kochendes Wasser
  10 g Zucker


Teig

          Brühstück
300 g Weizenmehl T 65 bzw. 550
  60 g Wasser

  60 g Buttermilch
    7 g Salz
  10 g Frischhefe

  15 g Backmargarine

Aufstrich/ Aufstreu
Eiweiß, verquirlt
Mehl
Wasser, kochend
Hafer

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept : Buttermilch - Haferflockenbrötchen aus dem Blog Chili und Ciabatta von Petra Holzapfel

Zubereitung:

Brühstück

Alle Brühstückzutaten miteinander vermischen und 5 Minuten abgedeckt mit Folie in einer Schüssel ruhen lassen.


Teig

Alle Teigzutaten 2 Minuten auf niedrigster und 4 Minuten auf 3. Stufe des Spiralkneters verkneten.
Den Teig 20 Minuten in einer geschlossenen Schüssel zur Gare stellen
.
Nach der Gare den Teig in acht gleichschwere Teile teilen, die Teigstücke rundwirken, mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, abgedeckt mit Folie 30 Minuten zur Gare stellen.
Anschließend mit dem Gemisch aus den Aufstrichzutaten abstreichen und mit Hafer bestreuen.
Nun die Brötchen mit wenig Schwaden in den auf  190°C vorgeheizten Ofen schieben und in ca. 35 Minuten fertigbacken.












Kommentare:

  1. Wusst ichs doch das die euch schmecken :-D

    Liebe Gruesse,

    dieimmerwiedergerneTippgeberin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo geheimnisvolle Frau mit Erstbuchstaben "L",

    da hast du wirklich den richtigen Riecher gehabt.
    Ich würde dir ja gern eins der Brötchen über die Alpen werfen, aber sie sind nun alle schon im Verdauungsprozess ;-).
    Herzlichen Dank für den Tipp - gerne wieder....!

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, brauchst nix über die Alpen werfen, ich back' sie mir bei Bedarf selbst. ;-)

      Und wenn sie im Verdauungsprozess sind, sind sie ja genau da wo sie hingehören.

      So, und nun gehe ich mir dein neuestes Brötchenrezept anschauen *kiss

      Das große geheimnisvolle "L"

      Löschen
    2. Hallo Christian!
      Sie stehen gerade im Ofen und sind fast fertig. da bin ich ja mal gespannt,
      LG Maja

      Löschen
  3. Hallo Christian,

    die Brötchen sehen auch mega lecker aus.

    Haben diese Teile eine weiche Krume oder eine knusprige?

    Danke schön!

    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Silvia,

      diese Brötchen haben eine hauchdünne Kruste und eine gaaaanz weiche Krume.
      Uns haben sie wirklich sehr, sehr lecker geschmeckt.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
    2. Hi Christian,

      danke schön für die Antwort.

      Die werde ich mal testen, auch wenn wir lieber auf krosse Krume stehen.

      Liebe Grüße
      Silvia

      Löschen
  4. Hallo Christian!

    Ich verfolge schon einige Zeit Dein Blog und bewundere regelmäßig Deine Backwerke. Meinen eigenen Sauerteig habe ich nach Deiner Anleitung angesetzt, vorher habe ich mich da nicht so recht drangetraut.

    Gestern habe ich nun diese Brötchen nachgebacken und hatte ein kleines Problem mit dem Teig. Bei mir war er fast streuselig und trocken, gar nicht glatt. Kann es sein, dass sich bei der Mehlmenge ein Schreibfehler eingeschlichen hat?

    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      ich freue mich, dass du die Rezepte auf meinem Blog verfolgst und nun einen Sauerteigfreund hast.

      Schäm, schäm, schäm!!!!
      Du hast recht - ich habe mich verschrieben: Anstatt 500g Mehl dürfen es nur 300g sein.
      Es ist mir oberpeinlich und ich hoffe, dass du deine Brötchen irgendwie retten konntest.

      So etwas sollte nicht passieren, aber ich bin auch nur Mensch....

      Ich habe es direkt geändert!!!!

      Entschuldigende Grüße
      Christian

      Löschen
  5. Hallo nochmal!

    Kein Problem, solche Fehler kommen schon mal vor. Davon geht die Welt ja nicht unter :-) Die Brötchen konnten mit einigen beherzt zugegebenen Schluck Wasser gerettet werden und haben uns trotz allem gut geschmeckt. Mehr noch, sie kamen gleich auf die „FixFertig“-Liste, wenn es mal wieder schnell gehen soll.

    Viele Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sabine,

      ich habe mir die Brötchen auf deinem Blog bereits angesehen - du hast sie wunderbar gerettet!

      Prima, dass sie dir nicht total verhagelt sind, sondern trotz Widrigkeiten auf deiner "schnellen Liste" bleiben dürfen.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen