Sonntag, 22. Januar 2012

Kappenbötchen



Kappenbrötchen, die Zweite!
Diese leckeren Frühstücksbrötchen gab es bereits letztes Wochenende bei uns - und alle waren sowohl von der Optik als auch vom Geschmack begeistert.

Da aber das Desaster letztes Wochenende seinen Lauf nahm - ich  ließ den Fotoapperat fallen, die Linse war gebrochen und auch mehrere!!!!! neue Apperate lieferten keine zufriedenstellenden Fotos - konnten diese Brötchen nicht bildlich festgehalten werden.

Gestern startete ich nun einen letzten Versuch, tauschte die Kamera wieder um, und backte heute morgen ein 2. Mal diese Kappenbrötchen und ---------- dies ist das Ergebnis:

Zutaten:

Vorteig

75g Weizenmehl T 550
50g Wasser
  1g Frischhefe

Teig

         Vorteig
400g Weizenmehl T 550
  25g Roggenmehl T 997
240g Wasser, warm
  10g Frischhefe
  12g Backmalz
  10g Salz
    5g Zucker
    5g Backmargarine

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept Kappenbrötchen aus dem Buch: Frühstücksgebäcke - Rezepte aus der Praxis -
Hermann Kleinemeier


Zubereitung:

Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten und für 12 - 16 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten 2 Minuten auf niedrigster und 6 Minuten auf 3.Stufe des Spiralkneters verkneten. Anschließend den Teig abgedeckt mit Folie 10 Minuten ruhen lassen.
Nun den Teig in 9 gleich schwere Stücke teilen, rundwirken und mit dem Schluss nach oben 10 Minuten abgedeckt mit Folie zur Gare stellen.
Daraufhin die Teiglinge anfeuchten, mit der Oberfläche im Aufstreu wälzen und mit dem Schluss nach unten auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech für 20 Minuten abgedeckt mit Folie ruhen lassen.
Jetzt mit der Schere möglichst waagerecht an beiden Seiten einschneiden, die Spitzen hochklappen, mit Schwaden in den mit 240°C ( Ober- und Unterhitze ) vorgeheizten Backofen schieben und in ca. 22 Minuten fertigbacken.










Kommentare:

  1. Huhu,

    die sehen echt zum anbeißen aus, vor allem der Schnitt ist toll und mal was anderes =)

    LG
    Stephi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Stephi,

      DANKE, der Schnitt ist total einfach aber doll in der Wirkung.
      An mir ist vielleicht ein Friseur verloren gegangen - so wie ich hier das Brot mit der Schere frisiere.... ;-)

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. hallo Christian,

    die sehen wirklich lecker und zum anbeißen aus.
    Alleine schon vom anschauen läuft einem das Wasser im Munde zusammen.
    Danke schön für´s vorstellen.

    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia,

      ja dann mal ran ans Mehl!
      Du kannst doch deinen Magen nicht so quälen nur mit Hingucken. PROBIEREN!!!!!

      Danke für deinen lieben Kommentar und
      liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  3. Hallo Christian,

    tolle Brötchen, aber was kann man denn anderes von dir erwarten ;-)
    Hat die Backmargarine da einen besonderen Einfluss oder kann ich auch wie gewöhnlich Butter nehmen? Wo hast du die denn her?

    Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ulrike,
    hach - du machst mich ganz verlegen.....:-)
    Soll ich dir verraten, warum ich Backmargarine nehme? Da stochert keiner drin rum, weil die Familie meint, man könne sie nur zum Backen nehmen - haha.
    Ich lasse sie dumm sterben - so habe ich immer was da.

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen