Sonntag, 13. November 2011

Danska frallor (Dänische Brötchen)


Ich habe wieder etwas Leckeres im Gepäck:
Heute mal dänisch!

Wirklich lecker und wunderbar fluffig - alle 9 Brötchen wurden von uns heute Morgen verspeist - selbst der Kleinste (5) aß 2 Stück ( und die Brötchen sind, nein, waren wirklich groß ).

Zutaten:

Vorteig

150g Weizenmehl T 550
100g Wasser
    6g Frischhefe
    4g Salz

Teig

         Vorteig
370g Weizenmehl T 550
250g Wasser, warm
  10g Butter, weich
  10g Frischhefe
    5g Honig
    1   Eigelb
    3g Salz

Aufstreu

Mohn
Sesam

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept "Danska frallor - (Dänische - Brötchen)" , 
aus Ninas Blog Lighthouse and Seagull .


Zubereitung:

Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander verkneten und sofort für 12 Stunden abgedeckt mit Folie in den Kühlschrank stellen.
(Mein Vorteig stand 3 Tage im Kühlschrank)

Teig

Alle Teigzutaten, bis auf das Salz, 10 Minuten mit dem Spiralkneter verkneten.
Anschließend das Salz zugeben und weitere 2 Minuten kneten.

Den Teig nun 1 Stunde, abgedeckt mit Folie, gehen lassen und nach 30 Minuten einmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche dehnen und falten.

Aus dem Teig 9 Teigstücke abstechen, rundwirken, mit einem geölten Brötchendrücker / Apfelausstecher auf einer gemehlten Arbeitsfläche eindrücken, mit Wasser besprühen, gewünschtes Aufstreu aufstreuen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech abgedeckt mit Folie für 25 Minuten zur Gare stellen.

Die Brötchen mit viel Schwaden in den vorgeheizten Ofen bei 230°C schieben und in ca. 19 Minuten fertigbacken.






    

Kommentare:

  1. Sieht wirklich lecker aus.

    Aber als Däne muss ich leicht protestieren.
    Die Brötchen mag Dänisch sein, aber der Name "Danska Frallor" ist definitiv Schwedisch.
    Auf Dänisch würde es so etwas wie "Danske Boller" oder besser "Rundstykker" heissen :-).

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    zu diesem Rezept schreibt die Verfasserin, dass sie es aus einem schwedischen Back-/Kochforum hat und die Brötchen zwar dänisch sind aber einen schwedischen Namen tragen - du hast also absolut recht.
    Meine Schwedisch- und Dänischkenntnisse gehen gegen 0 - ich habe die Unterscheidung nicht vorgenommen.
    Aber wir sind uns einig, dass die Brötchen lecker ausschauen - und in einem Punkt weiß ich es genau:
    Sie sind SAULECKER!!!! ;-)

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christian,

    Deine Brötchen sehen wirklich saulecker!!!! aus.
    Die muß ich unbedingt mal nachbacken.

    Vielen Dank für Deine tollen Backideen und Fotos!

    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  4. Hi Silvia,

    ich freue mich über deinen lieben Kommentar.
    Das ist Ansporn für mich, genau so weiter zu machen wie bisher ;-).

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  5. Hi,

    Oh Mann sind die lecker!! Die sind wirklich spitzenklasse! Dank der Beschreibung und der Fotos leicht nachzumachen ..... bitte mache weiter so!!

    VG
    Knoppers

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Knoppers,
    das hast du aber schön geschrieben :-)
    Ich danke dir und werde bestimmt weiterhin leckere Rezepte finden, nachbacken, Schritt für Schritt erklären und fotografisch festhalten.
    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christian,

    nun habe ich endlich diese super leckeren Brötchen gebacken.
    Einfach nur lecker kann man da sagen.

    Wie meine Vorrednerin schon gesagt hat:
    Bitte mache weiter so mit diesen schönen Rezepten, Anleitungen und Fotos!

    Ein ganz großes Danke schön!

    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Silvia,

    ich tue mein Bestes um auch weiterhin leckere Rezepte zu finden, nachzubacken und zu bebildern :-)

    Ich schicke dir ein DANKE zurück.

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  9. Hallölle ;-)
    mmmmmhhh, lecker schmackofatzi!
    LG
    Monja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monja,

      da schreibst du ein wahres Wort. ;-)
      Könnte ich auch mal wieder machen....

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  10. Als Kind habe ich jeden Sommerurlaub in Dänemark verbracht, und die Brötchen, die wir jeden Morgen vom Kaufmann holten, in bester Erinnerung. Die blätterteigähnlichen, mohnbestreuten Tebirkes habe ich schon gebacken, aber Rundstykker noch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann mal los :-)
      Sie sind auch furchtbar lecker....

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  11. Hallo Christian,

    tolle Brötchen, echt knusprig und schön fluffig. Die Idee mit dem Apfelteiler ist genial. Gibt''s nun öfter. Habe zwar auch im Brotbackforum mein Ergebnis gepostet, aber ich wollte mich einfach noch direkt bedanken.

    Dein Paderborner war ja auch gelingsicher! Weitere Backversuche folgen.

    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen