Montag, 14. November 2011

Angeleintes Kürbisbrot


Heute griff ich das von einer lieben Brotbäckerin aufgekommene Thema auf, nämlich:

Nach einem Grundschema Brot backen!!!

... und setze dies in die Tat um.

Sie erstellte ein Grundschema-Rezept, bei dem Sauerteigform ( Weizen, Roggen, etc. ), Mehle, Flüssigkeiten, Einlagen wie Gemüse oder Körner, Saaten für Aufstreu etc beliebig austauschbar und höchstens entsprechend anzugleichen sind ( z.B. Flüssigkeitsmenge ).

Ich bastelte mir anhand des Grundschemas mit verschiedenen "Puzzleteilen" ein Brot und kam zu dem

Fazit:

Das Brot schmeckt hervorragend und setzt der Fantasie keine Grenzen - wenn man sich an ein kleines Grundgerüst hält!

Das Grundschema Brot backen wurde von der Userin Brötchentante im Brotbackforum vorgestellt.

Hier mein Rezept, welches ich nach dem Grundschema zusammen gestellt habe.

Zutaten:

Sauerteig 

100g Weizenmehl T 550
100g Wasser
  25g Anstellgut ( ASG )

Vorteig

100g Weizenvollkornmehl
100g Wasser, warm
    1g Hefe

Quellstück

 60g Kürbiskerne, angeröstet
 40g Leinsamen
130g Wasser
  13g Salz

Teig

         Sauerteig
         Vorteig
         Quellstück
250g Weizenmehl T 550
250g Weizenmehl T1050
150g Wasser
    5g Hefe

Aufstreu

Mehl
Sesam

Zubereitung:

Sauerteig (DEF)
Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 15 bis 20 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt reifen lassen.

Vorteig

Alle Vorteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und 15 bis 20 Stunden in einer Schüssel mit Folie abgedeckt reifen lassen.

Quellstück

Alle Quellstückzutaten miteinander vermischen und 10 - 20 Stunden abgedeckt mit Folie in einer Schüssel quellen lassen und dabei darauf achten, dass die Teigtemperatur nicht
über 25°C liegt.

Teig

Alle Teigzutaten 3 Minuten mit dem Spiralkneter auf niedrigster und dann 7 Minuten auf zweiter Stufe verkneten.
Den Teig 30 Minuten abgedeckt mit Folie zur Gare stellen, dann dehnen und falten, nach weiteren 30 Minuten nochmal dehnen und falten.
Nach der Gare den Teig in zwei gleichschwere Teile teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche leicht rund wirken.

Die Teiglinge mit dem Schluss nach oben in leicht bemehlte Gärkörbchen legen und abgedeckt mit Folie 60 Minuten zur Gare stellen.
Die Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Wasser besprühen, Aufstreu aufbringen, einschneiden, mit viel Schwaden bei 240°C in den Ofen schieben und nach 10 Minuten die Temperatur auf 220°C reduzieren. 
In weiteren 40 Minuten fertig backen und 10 Minuten vorm Backende noch einmal schwaden.











Kommentare:

  1. Amboss,das Brot ist Dir super gelungen
    Gratulation
    Bitte ein Brot an mich schicken.....
    LG
    Brötchentante

    AntwortenLöschen
  2. Hi Tante aller Brötchen,
    es hat Spaß gemacht, sich ein Brot zu basteln.
    Du brauchst doch gar kein Brot von mir - kannst dir doch selbst eins bauen. ;-)

    Herzlichen Dank für diesen Gedankenanstoß.

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  3. Herrliches Brot - tolle Umsetzung.
    Da sind wirklich keine Grenzen gesetzt.
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene,

      der Dank gilt Brötchentante :-)
      Das Schema hat Hand und Fuß, ist beliebig wandelbar und - immer lecker!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  4. Hallo,
    Ich habe neulich das Brot gebacken....hmmm, kösstlich!
    Eine Frage hätte ich noch. Sind alle Brote mit Roggensauerteig (ASG) gebacken? Vielen Dank

    Schöne Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana,

      meist ist mein ASG aus Roggensauerteig.
      Auch wenn ich mir jetzt Feinde mache: Ich glaube nicht, dass man aus dem gebackenen Brot unbedingt rausschmecken kann, welches ASG man verwendet hat.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  5. Hallo Christian

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Genau das wollte ich hören :)))
    Zur Zeit habe ich nur Roggensauerteig, der Weizen -ST wurde "krank" und musste ich entsorgen. Ich konnte auch nicht rausschmecken und deine Antwort kommt wie gerufen! Du hast tolle Rezepte und ich habe vor weitere auszuprobieren. Vielen Dank noochmal.

    Schöne Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dana,
      das lese ich gern!
      Danke und viel Erfolg weiterhin!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen