Sonntag, 30. Oktober 2011

Joghurt - Sesam - Brötchen



Nach unserem heutigen Frühstück, für das ich diese phänomenalen Brötchen ausprobiert habe, kann und darf ich ich euch dieses Brötchenrezept nicht vorenthalten.

Eine liebe Userin aus dem Ckefkoch verlinkte mir letztens, als ich auf der Suche nach einem schönen neuen Rezept war, als Vorschlag diese Backidee.

Heute setzte ich die Idee also um.
Und ich muss sagen, dass ich selten sooooooooooo leckere Brötchen gegessen habe:
Kräftig in der Kruste, mit leckerem Sesam-Aroma, weich-fluffiges und saftiges Innenleben -
ihr seht, ich kann gar nicht aufhören zu schwärmen!

Diese Brötchen haben es mir wirklich besonders angetan!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zutaten:

Teig

400g Joghurt 3,5%
350g Mehl T 550
  90g Weizenvollkornmehl
    6g Hefe
  10g Salz

Aufstreu

Mehl
Sesam

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept Joghurt-Sesam-Brötchen
aus dem Blog Hefe und mehr

Zubereitung:

Alle Teigzutaten miteinander klümpchenfrei mit dem Spiralkneter 6 Minuten verkneten und über Nacht bei Raumtemperatur zugedeckt mit Folie reifen lassen.
Am anderen Morgen den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einem Quadrat von ca.40* 40cm ausrollen.
Nun alle 4 Seiten zur Mitte hin umschlagen, so dass ein Quadrat von 20cm Seitenlänge entsteht und danach das Quadrat umdrehen, so dass die Nähte unten sind.
Aus dem Quadrat 9 Brötchen abstechen, deren Oberseite anfeuchten und in dem Mehl -Sesam- Gemisch wälzen.
Die Rohlinge, mit der Sesamseite nach oben, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und abgedeckt mit Folie 40 Minuten gehen lassen.
Anschließend die Brötchen bei 250°C in den vorgeheizten Backofen mit viel Schwaden schieben und in 18 - 20 Minuten fertigbacken.






Kommentare:

  1. Hallo Amboss,

    die Brötchen sehen klasse aus, nur verstehe ich folgendes nicht so richtig: "Nun alle 4 Seiten zur Mitte hin umschlagen, so dass ein Quadrat von 20cm Seitenlänge entsteht."
    Drehst du den Teigling dann anschließend um, sodaß die entstandenen Kanten unten sind?

    Danke und LG Steffi1st

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Steffi,
    du hast Recht.
    Meine Anleitung war an der von dir genannten Stelle etwas verwirrend - ich habe es nun geändert und hoffe, dass die Zubereitung jetzt verständlicher ist.

    Liebe Grüße
    Amboss

    AntwortenLöschen
  3. Danke........:-) Jetzt hab ich´s verstanden. Die Dinger sehen aber auch zuuuuuu lecker aus. :-)

    LG Steffi1st

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christian,
    "in Anlehnung"... 50g mehr Mehl und doppelt so viel Hefe. Was hat dich dazu bewogen?
    Ich hab das Rezept schon lange auf dem Plan:-)

    Grüßchen Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ulrike, du aufmerksame Leserin ;-)!

    Ich muss gestehen, dass der Teig mir zu weich war und ich deshalb noch 50g mehr Mehl nahm.
    Und da ich Wert darauf lege, die Rezepte hier so zu verblogen, wie ich sie tatsächlich gemacht habe, sind leichte Veränderungen zum Originalrezept schon mal möglich.
    Außerdem hatte ich eigentlich vorgehabt, die Brötchen am Abend vorher zu formen und in den Kühlschrank zu stellen ( deshalb 3g mehr Hefe ), habe es dann aber doch nicht gemacht.

    Ich bin mehr als begeistert von diesen Brötchen - meine Familie übrigens auch - es lohnt sich!!!!

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  6. Hallölle ;-)

    vielen Dank für das tolle Rezept und die Anleitung mit den Fotos. Die leckeren Brötchen gab es dieses Wochenende bei uns. Gestern frisch und heute aufgebacken!

    Klasse!

    LG
    Knoppers

    AntwortenLöschen
  7. Hi Knoppers,

    ja, die Brötchen sind ´ne Wucht!
    Super, dass du das bestätigen kannst :-) - und dass dir auch meine Fotos gefallen haben.

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Amboss,

    kann man die Brötchen nicht schon am Abend formen und aufs Backblech legen? Dann braucht man am nächsten Morgen nur noch das Backblech in den Ofen schieben.
    Viele Grüße
    Sperling

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sperling,

    da nicht soooo viel Hefe ins Rezept gegeben wird, dürfte es kein Problem sein, die Brötchen schon am Vorabend vorzubereiten.
    Dann aber mit Folie abdecken, damit sie nicht austrocknen!

    Liebe Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Christian,
    habe den Teig grad fertig gemacht, ich bin ja gespannt, wie die Brötchen werden. Ich habe ja meist das Problem bei Brötchen, dass sie vor dem Backen wunderbar aufgehen, aber im Backofen werden sie dann oft harte Steine.
    Ich hoffe jetzt einfach mal, dass ich mich mit diesen Rezept anfreunden kann, denn der Teig riecht nach dem Verkneten schon lecker, nach Joghurt.
    Liebe Grüße,
    Jessi (brotbackfrosch)

    AntwortenLöschen
  11. Einen wunderschönen guten Morgen,
    ich habe grad die Brötchen aus dem Ofen geholt. Mein Brötchenproblem hat sich nur teilweise heute gezeigt. Die Brötchen sehen am Rand aus wie Fladen und in der Mitte sind sie etwas aufgegangen. Ich werde dieses Rezept aber auf jedenfall nochmal backen, vielleicht klappt es ja dann mit dem Aufgehen.
    Liebe Grüße,
    Jessi (brotbackfrosch)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fröschlein,
      das sind unsere absoluten Lieblingsbrötchen!
      Also, so, wie du beschreibst, ist doch schon ein Fortschritt zu erkennen, oder?
      Ich bin auf die Bilder drüben gespannt.
      Und ganz ehrlich: Diese Brötchen kann man immer und immer wieder backen ;-)

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen