Sonntag, 2. November 2014

Rundstykker



Nun liegt unser Dänemark-Urlaub schon wieder ein paar Tage zurück.
Da vor allem den Kindern die Brötchen dort gut geschmeckt haben, versuchte ich sie heute nachzubacken. Jedes Kind aß 3 Brötchen zum Frühstück - ich nehme das mal als Kompliment.


Zutaten:

Teig
 
1000g Weizenmehl T550
    40g Frischhefe
    22g Salz
    40g Sommerhonig
    50g Olivenöl

    10g Backmalz
  150g Wasser, warm

  500g Milch 1,5%, warm

Aufstreu:

Mehl
Sesam
Mohn
Kürbiskerne
Sonnenblumenkerne


Zubereitung:

Teig 
 
Alle Teigzutaten 2 Minuten auf niedrigster und 10 Minuten auf 4.Stufe des Spiralkneters kneten.

Anschließend den Teig abgedeckt mit Folie 20 Minuten ruhen lassen, einmal dehnen und falten und weitere 25 Minuten gehen lassen.
Nun den Teig in ca. 90g schwere Stücke teilen, rundwirken und für 40 Minuten,
abgedeckt mit Folie, zur Gare stellen.
Daraufhin die Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Mehl abstäuben oder mit Aufstreu nach Wahl bestreuen, mit Schwaden in den mit 230°C ( Ober- und Unterhitze ) vorgeheizten Backofen schieben und in ca.14-16 Minuten fertigbacken.















Kommentare:

  1. Oh, ich kann ds so gut nachvollziehen! DAs Frühstück in Dänemark ist immer besonders lecker und ich schwärme heute noch davon.

    Danke für das Rezept. Da jetzt bei mir auch die Backsaison beginnt, freue ich mich sehr darüber. Erst einmal muß allerdings neuer Sauerteig her - fürs Brot, die Brötchen brauchen ja keines.

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen
  2. Olivenöl ist jetzt aber nicht typisch für rundstykker ;-)
    Etwas lockerer in der Krume vielleicht noch, aber ansonsten ganz gut hingekriegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, bin ja auch kein Däne ;-)
      Ich habe ja nur versucht, das Brötchen so nachzubacken wie ich es geschmeckt habe - und dieses Rezept kam dabei heraus - ziemlich nahe an Geschmack und Konsistenz von den Brötchen aus Lemvig.

      Liebe Grüße
      Christian

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  3. Hallo Christian,

    die sehen wirklich zum anbeißen aus.
    Könnte ich auch einmal machen.

    Habe kein Backmalz da, was könnte ich da ersetzen?
    Sind diese Brötchen weich?

    Vielen Dank für das Rezept.

    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen