Samstag, 23. März 2013

Wellenbrecher


Noch immer backe ich auch weiche Kost - speziel für meine kiefergeplagte Frau.
Bei diesem Brot musste sie sich allerdings heute morgen beim Frühstück ranhalten, dass sie etwas abbekommt, denn die Wellenbrecher sind sooooooooo wattig und lecker, dass sie mir noch warm aus den Händen gerissen wurden.

Wer die wellenbrechende Kante jeweils im äußeren Drittel der Kruste vermisst: Die habe ich extra weggelassen, damit sich keine harten Krustenstellen ergeben.


Zutaten:

Sauerteig


47g Weizenmehl T550
47g Wasser, warm
  5g ASG

Teig

453g Weizenmehl T550
  30g Frischhefe
  15g Sommerhonig
  15g Sonnenblumenöl
  12g Salz
  90g Haferflocken, zartschmelzend
  58g Joghurt, 3,5%
277g Wasser, warm

Aufstreu

Haferflocken

Quelle:

In Anlehnung an das Rezept: Wellenbrecher, aus dem Buch "Brot & Sauerteig - Rezepturen"



Zubereitung:

Sauerteig (DEF)

Alle Sauerteigzutaten klümpchenfrei miteinander verrühren und in einer Schüssel mit Folie abgedeckt 15-24 Stunden reifen lassen.

Teig

Alle Teigzutaten mit dem Spiralkneter 2 Minuten auf niedrigster und 8 Minuten auf 3. Stufe kneten.
Den Teig abgedeckt mit Folie 20 Minuten ruhen lassen.
Anschließend den Teig in ca. 70g gleichschwere Teile abstechen und mit geringem Wirkdruck erst rund und anschließend lang wirken.
Die gewirkten Rohlinge mit dem Schluß nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, so dass sie sich berühren und 45 Minuten gehen lassen.
Dann die Brötchen mit Wasser absprühen, mit dem Aufstreu bestreuen, in den
auf 230°C vorgeheizten Ofen mit viel Schwaden schieben und in ca. 20 - 22 Minuten fertigbacken.












   

Kommentare:

  1. Christian Deine Wellenbrecher sehen sehr gut aus, sie lachen mich an back mich.....
    Die Fotoanleitung ist sichen allen sehr hilfreich.Liebe Grüße Goldy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Goldy,

      die Wellenbrecher schreien so lange, bis sie alle vertilgt sind *lach

      Ich hoffe immer, dass meine Fotoanleitungen die beschriebene Zubereitung unterstützen.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  2. Habe es nachgebacken (Zahlen gerundet). Schneller als ich gucken konnte, war es aufgegessen. Ein tolles Brot in Form und Geschack! Weich aber nicht klebrig und genau richtig. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  3. Dies Brot scheint mir ideal für meine neue New England Hot Dog Pan, viel besser als der übliche süsslich-fade Hotdog Teig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo hanseata,

      und? Hast du es schon probiert?
      Tolle Idee!

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  4. Hallo Christian,heute habe ich Deine Wellenbrecher gebacken.Saulecker und wattig,das meiste schnell eingefroren.Danke für das tolle Rezept. Liebe Grüße Goldy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Goldy,

      ich habe deine Wellenbrecher schon gesehen - super!
      Ich freue mich, dass das Rezept dir gefällt.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  5. Deine Wellenbrecher sind der Hit, Christian. Und weil sie gestern so unverschämt gut gelungen sind, habe ich heute etwas gespielt und sie mit Sesampaste und geröstetem Sesamöl gebacken. Aufstreu? Ja klar, Sesam. Hatte gestern wie heute kein Joghurt - mit Milch sind sie aber auch Klasse geworden.
    Danke für - wieder mal - ein schönes Rezept (auch ohne Zahnweh göttlich). Beste Wünsche für 2014 und herzliche Grüße

    Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulla,

      auch dir ein fröhliches 2014!
      Das sind ja tolle Spielereien - lesen sich super, so dass ich das beim nächsten "Wellengang" gerne ausprobieren werde.

      Liebe Grüße
      Christian

      Löschen
  6. Hallo Christian!
    Deine Wellenbrecher lachen mich an.Meine Frage: kann ich die auch ohne Asg machen? habs nicht so,mit Sauerteig....

    Lg Riki

    AntwortenLöschen